17. Februar 2017 – Heike Schwarz

Ausstellung “500 Jahre St. Joachimsthal – Jáchymov”

Zur Geschichte des Joachimsthaler Bergbaus

Die Universitätsbibliothek widmet ihre neue Ausstellung der 500jährigen, wechselvollen Geschichte des Joachimsthaler Bergbaus.

1517 vom böhmischen Graf Schlick und sächsischen Adligen gegründet, bringt der Silberbergbau der Stadt großen Reichtum und 1519 mit dem Joachimsthaler sogar eine eigene Münze. Es folgen unterschiedlichste Bergbauperioden, die Gründung der weltweit ersten Bergschule, eine umfangreiche Produktion von Uranfarben, die Entdeckung der Elemente Polonium und Radium durch Marie und Pierre Curie, das erste Radiumbad der Welt und bis 1964 der Uranerzbergbau. Diese letzte Periode des Joachimsthaler Bergbaus gehört sicher zu den schlimmsten Kapiteln europäischer Bergbaugeschichte. Unter z.T. menschenunwürdigen Bedingungen mussten „Uransklaven“ Uranerze für die Sowjetunion fördern.

Heute ist Joachimsthal / Jáchymov mit seinen Bergbaurelikten und den zahlreichen Patrizierhäusern Teil des Projektes UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge.

Die Ausstellung ist während unserer Öffnungszeiten im Lesesaal zu besichtigen.

10. Januar 2017 – Franziska Steinert

Datenbank Update bei ProQuest

Durch die Umstrukturierung der Datenbank-Plattform ProQuest bietet die Universitätsbibliothek nun für die TU Bergakademie Freiberg campusweiten Zugriff auf die Materials Science & Engineering Database.

Zusätzlich zu den bisherigen Inhalten in den Fachgebieten der Werkstoffwissenschaft und der Metallurgie erweitert sich das Fachspektrum auf die Gebiete der Fahrzeug-, der Industrie- und der Fertigungstechnik, der Biotechnologie, der Nanotechnologie, der Keramik-, Glas- und Baustofftechnik, des Chemieingenieurwesen, und der Verfahrenstechnik, des Maschinenbau, der Abfall-, Recycling und Umwelttechnik, sowie Fachgebiete zu Energie und Brennstoffe und vielen mehr…

Insgesamt werden hierüber mehr als 61 Mio. Veröffentlichungen aus über 4.400 Publikationen teilweise direkt im Volltext zur Verfügung gestellt.

10. Januar 2017 – Heike Schwarz

Ab 21. Januar verlängerte Öffnungszeiten am Wochenende!

Immer dann, wenn sich die Prüfungszeit nähert, sind freie Arbeitsplätze in unserer Bibliothek kaum noch zu finden und sie entwickeln sich zur gefragten Mangelware. Um für Euch bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen und die Situation etwas zu entschärfen, verlängern wir unsere Öffnungszeiten am Wochenende.

© Foto-Böhme Frauenstein / Detlev Müller

Wir haben vom 21. Januar – 19. März 2017
samstags und sonntags
jeweils von 
10 – 22 Uhr geöffnet.

Wir hoffen, dass jeder einen Arbeitsplatz in unserer Bibliothek findet und wünschen eine gute Prüfungsvorbereitung sowie bestmögliche Prüfungserfolge.

Eure Uni-Bibliothek!

13. Dezember 2016 – Heike Schwarz

Geänderte Öffnungszeiten der Hauptbibliothek und Zw 7/3 vom 21.12.16 – 1.01.2017

zeiten-2016-17

Öffnungszeit der Zweigbibliothek 7/3 Chemieingenieurwesen/Energieverfahrenstechnik

  • 21.12.16: 8 − 12 Uhr

The University Library will be closed from 24 december, 2016 until 1 january, 2017.

Opening times of the branch library 7/3 – Chemical Engineering / Energy Process Engineering:  12/21/2016: 8 am to 12 noon

Our online ressources are available round the clock as usual.

Our whole team wishes you a Merry Christmas and a Happy New Year!

08. November 2016 – Heike Schwarz

Sonderausstellung “Studentinnen und Wissenschaftlerinnen an der TU BAF (1885-2015)”

Im Foyer der Universitätsbibliothek ist bis Ende November die Sonderausstellung Studentinnen und Wissenschaftlerinnen an der TU BAF (1885-2015) zu sehen.

ausstellung-wissenschaftlerinnen
Diese Ausstellung soll einen wesentlichen, bisher wenig beachteten Aspekt der Universitätsgeschichte – das Wirken von Frauen an der TU Bergakademie Freiberg – herausstellen.

Porträtiert werden u.a. Mary Hegeler, die erste Studentin der Bergakademie (1885), Maja Krumnacker, die erste Professorin an der Bergakademie (1978), und Anja Geigenmüller, heute Professorin an der TU Ilmenau.

Weitere Informationen zur Ausstellung.

28. Oktober 2016 – Heike Schwarz

Zugriffe auf Datenbanken enden zum 31. Dezember 2016

Zum 31. Dezember 2016 enden die Verträge für den Zugriff auf die Datenbanken folgender Anbieter:

  • STN, welche vorwiegend Patentdatenbanken enthält.
    Bitte nutzen Sie nach dem Zugriffsende die jeweiligen Patentämter für Ihre Recherchen.
  • EBSCO für die Datenbank Academic Search Premier.

Bis Ende Dezember 2016 haben Sie noch die Möglichkeit in den Datenbanken zu recherchieren und sich Volltexte herunterzuladen. Danach werden die Zugänge abgeschalten.

Einen Überblick über die Datenbanken, welche wir als Universitätsbibliothek zur Verfügung stellen, finden Sie im DBIS (Datenbank-Infosystem).
Bei Fragen zu diesen Fachdatenbanken können Sie sich an die Auskunft oder an den/die jeweilige/-n Fachreferenten/-in Ihrer Fakultät wenden.

27. September 2016 – Oliver Löwe

Gewohnter Service, neues Gesicht

Der von NutzerInnen der UB Freiberg gut genutzte und als sehr hilfreich bewertete Service der IT-Nutzerberatung erfährt mit Beginn des Wintersemesters 2016/17 ein Facelifting.

So wird zu Semesterbeginn (10.10.) werktags ein Serviceblock von 13-15 Uhr eingerichtet, in dem ihr euch mit Problemen und Fragen rund um unsere digitalen Services an uns wenden könnt. Wir helfen euch bei der Einrichtung eurer WLAN-Profile, zeigen euch, wie ihr mit VPN auf lizenzierte Ressourcen zugreifen könnt oder wie ihr in der UB drucken/scannen/kopieren könnt.
Für den erwarteten Ansturm neuer NutzerInnen werden wir für die ersten vier Wochen in dieser Zeit jeweils einen Kollegen am gewohnten Platz: Standort IT-Support. Aber auch danach sollt ihr nicht im Regen stehen gelassen werden. Ab 7.11. sind wir werktags von 13-14 Uhr für Euch da.

Neue Servicezeiten IT-Support:
10.10.-4.11: Mo-Fr, 13-15 Uhr
ab 7.11.: Mo-Fr, 13-14 Uhr

15. September 2016 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenz

Die Universitätsbibliothek stellt im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenz zur Verfügung:

Weitere Informationen und den Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS.

15. September 2016 – Heike Schwarz

Workshop “Konservatorische Erfordernisse zur Erschließung & Nutzung von Fotobeständen”

Fotografien – Fenster in die Vergangenheit

Konservatorische Erfordernisse zur Erschließung und Nutzung von Fotobeständen

An der Universitätsbibliothek Freiberg findet am 10. November 2016 von 10 bis 16 Uhr ein Workshop statt, zu dem wir herzlich einladen.Fotoausstellung

Fotografien sind sensible Bestände, deren Haltbarkeit begrenzt ist. Da sie sich in den letzten Jahren zu einer häufig genutzten, in den meisten Fällen noch unerschlossenen Informationsressource entwickelt haben, ist es erforderlich, dass perspektivisch einheitliche Richtlinien zur Erschließung, Lagerung und Nutzung dieser Bestände erstellt werden.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter in Bibliotheken, Archiven, Museen und Sammlungen, zu deren Aufgaben die Archivierung und Aufbewahrung von Fotografien zählen und die für die Benutzung von Fotografien zuständig sind oder diese für die Öffentlichkeitsarbeit der jeweiligen Einrichtung nutzen möchten.

Der Workshop widmet sich im ersten Teil verschiedenen Aspekten der Erschließung, Lagerung und Nutzung von Fotografien und im zweiten Teil werden praktische Fallbeispiele vorgestellt.

Wir erbitten Ihre Anmeldung unter unibib@ub.tu-freiberg.de bis 28.10.2016.

PROGRAMM

10:00 Uhr
Begrüßung
Susanne Kandler, Direktorin der UB Freiberg

10:15 Uhr
Aufbewahren – aber wie?
Konservatorische Aspekte beim Umgang mit Fotosammlungen
Angela Kugler-Kießling, UB Freiberg

10:45 Uhr
Metadaten & Co. Ein Werkstattbericht zur Bilderschließung aus der Deutschen Fotothek Dresden
Marc Rohrmüller, SLUB Dresden

11:15 Uhr
Nutzungs- und Erhaltungspraxis von Bildbeständen im Bergarchiv Freiberg
Dr. Peter Hoheisel, Bergarchiv Freiberg

anschließend
Diskussionsrunde & Mittagspause

14:00 Uhr
Erkennung früher fotografischer Verfahren
Inhalt des ca. 2-stündigen Vortrages ist die Erkennung fotografischer Techniken am Original sowie die Beratung im Umgang mit fotografischen Sammlungen hinsichtlich deren Handhabung und Lagerung. Insbesondere werden Grundlagen zu Archivmaterialien und klimatischen Bedingungen in fotografischen Sammlungen vermittelt.
Svea Naumann, Restauratorin für Grafik, Archivgut und Fotografie

KONTAKT
Sekretariat
Frau Sylvia Voigt
03731 39-2959
Wissenschaftlicher Altbestand
Frau Angela Kugler-Kießling
03731 39-4358

Wir bedanken uns bei der Landesstelle für Bestandserhaltung der SLUB Dresden für die finanzielle Förderung dieser Veranstaltung.