Blog der Universitätsbibliothek (UB) der TU Bergakademie Freiberg

14. Mrz 2016

Neue Nationallizenzen

Verfasst von Heike Schwarz

Die Universitätsbibliothek stellt im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenzen zur Verfügung:

    • Izvestija Digital Archive
      Izvestija Digital Archive

      (c) Quelle: 2016 East View Information Services

      Die „Izvestija“ ist eine in Russland landesweit erscheinende Tageszeitung. Obwohl sie in der inzwischen breit gefächerten russischen Medienlandschaft auch heute zu den auflagenstärksten Blättern zählt, bezieht sie ihre Bedeutung für die osteuropakundliche Forschung in erster Linie aus der sowjetischen Phase. Für die interdisziplinäre Erforschung des gesamten kommunistischen Herrschaftsbereichs von 1917-1991 wie auch der sowjetischen Rezeption des Westens bildet die Izvestija eine wichtige Quellengrundlage.

 

  • Literaturnaja Gazeta Digital Archive
    Literaturnaja Gazeta Digital Archive

    (c) Quelle: 2016 East View Information Services

    Die „Literaturnaja Gazeta“ ist eine der ältesten russischen Zeitungen mit einem Schwerpunkt auf literaturwissenschaftlichen Themen. Das u.a. von Alexander Puschkin mitbegründete Organ stieg zum offiziellen Organ des sowjetischen Schriftstellerverbandes auf und erlebte zudem einen inhaltlichen Formatwechsel vom reinen Literaturorgan hin zu einer thematisch breiter aufgestellten Zeitung für Literatur, Kunst, Politik oder soziale Fragen. Über ihren gesamten Erscheinungsverlauf hinweg gilt die Literaturnaja Gazeta als das russische Literaturorgan, in dem zahlreiche literarisch bedeutsame Werke erstmalig abgedruckt wurden.
    Die Literaturnaja Gazeta ist somit herausragendes Quellenwerk einerseits für Literaturwissenschaftler, andererseits aber auch für allgemein kunstästhetische, gesellschaftliche, politische oder historische Themen vor allem der Sowjetzeit. Hier kann sie unter den offiziellen staatlichen Organen als eine Art „alternativer“ Gegenentwurf zu den gänzlich linientreuen Organen „Pravda“ oder „Izvestija“ gesehen werden. Unter Beibehalt der geschilderten thematischen Schwerpunkte spiegelt sie auch in der Gegenwart aktuelle Entwicklungen in Russland.
    Das „Literaturnaja Gazeta Digital Archive“ umfasst ca. 53.500 Seiten.

Weitere Informationen und den jeweiligen Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS.


2. Mrz 2016

Auswertung „Umfrage zur Lernumgebung und zu Wünschen an die Infrastruktur in Vorbereitung auf den geplanten Neubau der Universitätsbibliothek“

Verfasst von Sylvia Voigt

Vor einigen Wochen führten wir eine Umfrage zur Lernumgebung und zu den Wünschen an die Infrastruktur in Vorbereitung des geplanten Neubaus der Universitätsbibliothek durch.

Fast 400 Nutzer/-innen beteiligten sich an dieser Umfrage, wofür wir uns ganz herzlich bedanken möchten.

Die wesentlichsten Ergebnisse haben wir wie folgt kurz zusammengefasst:

9 von 10 Studierenden sitzen bevorzugt an Einzelarbeitsplätzen in ruhiger Atmosphäre. 7 von 10 Studierenden wünschen sich einen Platz in räumlicher Nähe von Multifunktionsgeräten. Gruppenarbeitsräume bzw. Gruppenarbeitsplätze werden vorrangig zur Bearbeitung der Vorlesungs- und Übungsinhalte und zum gemeinsamen Lernen (80 %), aber auch zur Vorbereitung von Präsentationen (50 %) genutzt.

Für die Ausstattung dieser Räume wünschen sich die Hälfte der Teilnehmer interaktive Hilfsmittel wie Whiteboard, immerhin jeder Dritte setzt auf Hilfsmittel wie Flipchart.

Bezüglich der Ausstattung der Arbeitsplätze ist für viele eine ausreichend große Ablage- und Arbeitsfläche ein ebenso wichtiger Faktor wie eine ausgeglichene Klimatisierung.

Neben den aktiven Lernphasen soll die Bibliothek selbstverständlich auch für angenehme Entspannung sorgen. Immerhin möchte fast jeder zweite seine Pause auf einer gemütlichen Sitzgelegenheit mit einer Tasse Kaffee verbringen. Die Vorstellungen gehen also in Richtung Lerncafè.

Nicht überrascht hat uns der mehrfach geäußerte Wunsch nach einem Entspannungsbereich, der einen Blick ins Grüne und frische Luft bietet. Ob der Wunsch nach einer Ruhezone mit Hängematte ernst gemeint war, entzieht sich unserer Kenntnis …

Wir hoffen, dass die mehrheitlich geäußerten Wünsche bei der Projektierung des Neubaus Berücksichtigung finden.


29. Feb 2016

Studieren & Arbeiten in unserer Universitätsbibliothek / Studying and working in our university library

Verfasst von Sylvia Voigt

Sie wissen, dass der avisierte Neubau unserer Universitätsbibliothek vielleicht bald kein ferner Zukunftstraum mehr sein wird. Aber: bis dahin müssen wir auch in unserem alten Gebäude dafür sorgen, dass alle unsere Nutzer in angenehmer und ruhiger Atmosphäre arbeiten und an sauberen Arbeitsplätzen lernen können.

In letzter Zeit mussten wir immer häufiger feststellen, dass Verschmutzungen auf Möbeln und den Laufwegen rasant zugenommen haben. Speise- und Getränkerückstände verkleben unsere Arbeitstische. Immer öfter holen unsere Mitarbeiter/-innen Speisereste wie angebissene Brötchen oder auch halbleere Kaffeebecher aus Regalen. Sie werden mit uns übereinstimmen, dass es nicht zu den Aufgaben unseres Personals gehört, Kaffeepfützen aufzuwischen und liegen gebliebenes Geschirr oder Speisereste aufzusammeln.

Völlig zu Recht beschweren sich immer mehr Nutzer sowohl über mangelnde Hygiene als auch über zu laut geführte (Telefon)Gespräche.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Auch unser Reinigungspersonal kann nicht permanent verunreinigtes Möbel säubern, und mehr Reinigungsstunden werden uns nicht genehmigt!

Wir sehen es als unsere Pflicht an, Ihnen einen sauberen sowie ruhigen Lern- und Arbeitsort zur Verfügung zu stellen. Daher verweisen wir auf unsere Benutzungsordnung, insbes. auf § 5 – Verhalten in der Universitätsbibliothek. Die Mitnahme und das Verzehren von Speisen ist ausnahmslos im Garderobenbereich des Erdgeschosses erlaubt. In diesem Bereich können Sie auch Ihre Telefonate führen.

Wir bitten Sie uns dabei zu helfen, dass in unserem Gebäude wieder konzentriertes und ungestörtes Arbeiten möglich ist.

——————————————————————————————————————————————

As you certainly know, in a not too distant future our Library will move into a new building. However, until then we have to make sure that all our users can work in a pleasant and quiet atmosphere, and in a clean working environment.

Increasingly often we find stains on the worktables and on the walkways, as well as food and beverage residues like half-eaten sandwiches and half-empty coffee mugs on our shelves. You will agree that it is not the task of our staff to wipe away coffee puddles and collect leftovers.

Quite rightly more and more Library users complain about poor hygiene and too loud (phone) conversations.

To say it straight away: Even our cleaning staff cannot clean steadily our dirty furniture, because their working time is limited, and more working hours will not be granted.

We see it as our duty to provide you with a clean and quiet place for study, research and reading. Therefore, we refer to our Library Regulations, especially to § 5 – Conduct in the Library. Bringing in and consuming food or beverage is only allowed in the cloakroom on the ground floor. In this area, you may also make phone calls.

We ask you to help us to make a concentrated, undisturbed work possible again in our building.


22. Feb 2016

Zugriff auf Kirk-Othmer Encyclopedia of Chemical Technology

Verfasst von Silke Tesch

Die TU Bergakademie Freiberg hat campusweiten Zugriff auf die Kirk-Othmer Encyclopedia of Chemical Technology.

Die Online-Enzyklopädie beinhaltet über 1.300 Artikeln zu chemischen Stoffen einschließlich ihrer Eigenschaften, Anwendungen und Herstellung.

Kirk-Othmer Encyclopedia of Chemical Technology

Copyright © 1999-2014 by John Wiley and Sons, Inc. All Rights Reserved.

Außerdem konzentriert sich das Werk auf industrielle Prozesse und Grundoperationen der Verfahrenstechnik sowie deren Grundlagen. Zusätzlich werden Umwelt- und Gesundheitsfragen bezüglich der chemischen Technik behandelt. In der Enzyklopädie sind Suchbegriffe aus den Gebieten Chemie, Chemieingenieurwesen, chemische Verfahrenstechnik sowie Polymer- und Kunststofftechnik enthalten.

Link für die Suche in der Online-Enzyklopädie.


11. Feb 2016

Ergänzende Infos zu Uni-Veranstaltungen

Verfasst von Oliver Löwe

Mit unserem neuen Dienst möchten wir TeilnehmerInnen von Veranstaltungen der Universität Freiberg noch mehr Informationen an die Hand geben. Sei es im Vorfeld einer Podiumsdiskussion oder im Nachgang zu einer Lesung – wir bieten Euch mit einem Klick weiterführende Infos zu Referenten oder Fachgebieten.

event_teaser

Dazu findet ihr in der Detailansicht einer Veranstaltung den Zusatz „Thematisch passende Literaturhinweise von der Universitätsbibliothek“. Dahinter verbirgt sich ein Link in unseren Katalog, wo wiederum eine individuell zusammengestellte Liste von relevanten Titeln auf euch wartet. Wir versuchen, so oft wie möglich solcherlei Zusatzinfos bereitzustellen, bitten aber um Nachsicht, wenn wir nicht jedes Event entsprechend bearbeiten können.

Beispiel: http://tu-freiberg.de/veranstaltungen/2016-02-17/buchlesung-von-karl-doering-eko-stahl-fuer-die-ddr-stahl-fuer-die-welt


10. Feb 2016

WLAN-Einstellungen anpassen

Verfasst von Oliver Löwe

#eduroam #wlan

Um in der UB weiterhin das eduroam-WLAN-Netz nutzen zu können, sind nach Änderungen des Passwortes bei eurem Uni-Account Anpassungen in der Netzwerkverwaltung erforderlich. Häufig ist das eduroam-Netz auf Nutzergeräten als bevorzugtes Netz eingetragen sowie die Verbindungsparameter fest hinterlegt. Wenn sich daran etwas ändert – und das tut es nach der Änderung des Passwortes – sind die aktuellen Daten nachzutragen. Tut das entsprechend der Anleitungen des URZ (http://tu-freiberg.de/urz/anleitungen).

eduroam ersetzt abgeschaltetes tubafun-Netz

Nachdem Ende Januar das tubafun-Netz deaktiviert wurde, kamen NutzerInnen in die Bibliothek, die plötzlich mit ihrem Notebook keine WLAN-Konnektivität mehr herstellen konnten. Ursache dafür ist vermutlich, dass das tubafun-Netz gebookmarkt war und nun nicht mehr gefunden wird. Lösung hierfür: nutzt das eduroam-Netz.

In beiden Fällen – wie auch so ziemlich bei allen Problemen mit eurem Notebook – helfen Euch die Kollegen der IT-Nutzerberatung. Die aktuellen Servicezeiten findet Ihr auf deren Facebook-Seite: https://www.facebook.com/ItNutzerberatung/info?tab=page_info


4. Feb 2016

Info- und Ideentag zu OER

Verfasst von Oliver Löwe

#oer

Am Freitag, den 5. Februar, veranstaltet das Medienzentrum der TU Bergakademie Freiberg ein Treffen zum Themenkomplex Open Educational Resources (OER). Ein äußerst wichtiges und aktives Themenfeld, was sich dem Zugang zu freiem Wissen verschrieben hat. Dabei wird auch die Thematik Lernort Bibliothek berührt, wozu wir ja gerade erst eine Umfrage durchgeführt haben.

Wir laden Euch herzlich ein an der Veranstaltung teilzunehmen. 05.02., 13 Uhr, Lampadiusklause (Mittelbau).

Bringt Ideen und nehmt viele Infos mit. Mehr lesen .. 

 


19. Jan 2016

UB Freiberg beliefert Europeana

Verfasst von Oliver Löwe

#europeana

Seit Dezember 2015 trägt die Universitätsbibliothek Freiberg zum Ausbau der virtuellen Bibliothek „Europeana“ bei. Gegründet als zentrales Verzeichnis des europäischen kulturellen Erbes, finden sich aktuell mehr als 48 Mio digitale Repräsentanzen von Gemälden, Handschriften, Video- und Tonaufnahmen in der Datenbank (Stand: 07.01.2016).

Seit dem 1. Dezember 2015 liefert nun auch die UB Freiberg ihre einzigartigen Bestände, die teilweise bis in 18. Jahrhundert zurückreichen und die Anfänge der mineralogischen Wissenschaft dokumentieren, in das gesamteuropäische Projekt. Das erhöht die Sichtbarkeit der Freiberger Bestände – derzeit sind 1,868 Objekte aus Freiberg in der Datenbank vorhanden [1].
Handschriftliche Briefe an Abraham G. Werner oder Skizzen von bergmännischen Maschinen aus der Leupold-Sammlung beispielsweise können neue Inspiration für (inter)nationale Forschungsvorhaben sein. Bilder vom Bergaufzug 1719 sind auch für Besucher der jährlichen Bergparaden interessant, die damit einen Eindruck erhalten, wie die Uniformen vor 300 Jahren ausgesehen haben. Nicht zuletzt setzen wir durch die Mitarbeit am Projekt Europeana ein Zeichen für mehr Offenheit in der Wissenschaft und freien Bildung, denn alle Objekte, die in der Europeana nachgewiesen sind, sind gemeinfrei, und unterliegen der CC-Lizenz.

Links:
[1] http://www.europeana.eu/portal/search?q=europeana_collectionName%3A2048423*