Blog der Universitätsbibliothek (UB) der TU Bergakademie Freiberg

10. Aug 2016

Wir haben noch immer Sorgenkinder!

Verfasst von Sylvia Voigt

Der Wissenschaftliche Altbestand wurde am 27. Mai 2014 durch starke Regengüsse und den damit einhergehenden Wassereinbruch beschädigt (Blogbeitrag). 30 Regalmeter mussten ausgelagert werden. Davon waren 1.800 Bände ernsthaft bedroht. 104 der betroffenen Bände wurden umgehend zur Gefriertrocknung ins Zentrum für Bestandserhaltung nach Leipzig geschickt. Weitere 74 Bände wurden nach Schimmelbefall zur Gamma-Behandlung zum Restaurator nach Leipzig (Buchrestaurierung Leipzig) gebracht.


6. Aug 2014

Buchpaten gesucht

Verfasst von Heike Schwarz

Der Wissenschaftliche Altbestand wurde am 27. Mai 2014 durch starke Regengüsse und den damit einhergehenden Wassereinbruch beschädigt (Blogbeitrag). 30 Regalmeter mussten ausgelagert werden. Davon waren 1.800 Bände ernsthaft bedroht. 104 der betroffenen Bände wurden umgehend zur Gefriertrocknung ins Zentrum für Bestandserhaltung nach Leipzig geschickt. Weitere 74 Bände wurden nach Schimmelbefall zur Gamma-Behandlung zum Restaurator nach Leipzig (Buchrestaurierung Leipzig) gebracht.
Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 60.000 Euro (ohne die Gefriertrocknung). Da viele der betroffenen Bände dringend restauriert werden müssen,

Weiterlesen…


28. Mai 2014

Wissenschaftlicher Altbestand durch Regengüsse beschädigt

Verfasst von Heike Schwarz

Bestände des 17. und 18. Jahrhunderts, die zum Teil mit Pergamentbänden versehen sind. (c) TU Bergakademie Freiberg

Die gestrigen (27.05.) Regengüsse und der damit einhergehende Wassereinbruch haben auch den Altbestand der Universitätsbibliothek „Georgius Agricola“ stark in Mitleidenschaft gezogen. 30 laufende Meter mussten ausgeräumt werden. Etwa 1000 Bände waren gestern bedroht, konnten jedoch bis auf 104 Bände von den Mitarbeitern der Universitätsbibliothek evakuiert und zum Trocknen in den Lesesaal des Wissenschaftlichen Altbestandes gelegt werden. Die erwähnten 104 Bände waren so nass, dass

Weiterlesen…