Universitätsbibliothek

Blog der Universitätsbibliothek (UB) der TU Bergakademie Freiberg

23. November 2022 – Bernhard Wagenbreth

Testzugang “wiso TEMA” bis 16.12.2022

Die ehemals von der WTI-Frankfurt-digital GmbH bereitgestellten Literaturdatenbanken:

  • BEFO – Betriebsführung und -organisation
  • BERG – Bergbau
  • DOMA – Maschinenbau und Anlagenbau
  • ENTEC – Energietechnik
  • MEDITEC – Medizinische Technik
  • TOGA – Textil
  • WEMA – Werkstoffe/Materials
  • ZDE – Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik

werden jetzt gemeinsam im Modul “wiso TEMA” von GBI Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH angeboten.

Das Modul beinhaltet über 6,2 Mio. Referenzen mit Bibliographie, Abstract und Schlagwörtern aus der deutschen und internationalen wissenschaftlichen und angewandten Fachliteratur (Monographien, Zeitschriften, Konferenzberichte, Forschungsberichte, Dissertationen, sowie schwer zugängliche Literatur) aus dem Zeitraum von 1921 bis 2021.

Die Universitätsbibliothek hat campusweit bis 16.12.2022 einen Testzugang lizenziert.

Wir freuen uns über Meinungen und Rückmeldungen an .

18. November 2022 – Philipp Reichelt

Mit dem Rückgabeautomaten selbstständig zurückgeben

Im Neubau des Bibliotheks- und Hörsaalzentrums wird es im Eingangsbereich des Foyers einen modernen Rückgabeautomaten der Firma Bibliotheca geben.

Rückseite (interner Bereich) des Buchrückgabeautomaten, bestehend aus einem Förderband und mehreren Sortierwagen
Rückansicht des Rückgabeautomaten

Der Automat ermöglicht es, ausgeliehene Medien auch außerhalb der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek komfortabel zurückzugeben und direkt zu verbuchen. So wird das Benutzerkonto sofort entlastet.

Wir haben ein Video erstellt, welches euch den Rückgabe-Prozess kurz und knapp visualisiert. Das zurückgegebene Buch wird im Hintergrund automatisch in den Wagen der jeweiligen Etage vorsortiert.

10. November 2022 – Martina Obst

TU Bergakademie Freiberg unterzeichnet “Berliner Erklärung”

Die „Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“ ist eine internationale wissenschaftspolitische Deklaration zu Open Access. Sie wurde von 19 deutschen und internationalen Forschungsorganisationen beschlossen, zu den Erstunterzeichnern gehörten u.a. die großen deutschen Wissenschaftsorganisationen (Akademie der Wissenschaften, Max-Planck-Gesellschaft, Fraunhofer-Gesellschaft, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Wissenschaftsrat, Hochschulrektorenkonferenz) sowie führende internationale Forschungs- und Kultureinrichtungen.

Die im Jahr 2003 formulierten Forderungen sind heute noch wegweisend. Die “Berliner Erklärung” fordert den offenen Zugang zu wissenschaftlicher Information. “Information” umfasst dabei sowohl Textpublikationen als auch Forschungsdaten, Bilder und multimediale Objekte. Neben dem kostenfreien Zugang zu diesen Inhalten wird auch deren umfassende und rechtssichere Nachnutzbarkeit gefordert.

Auch die Technische Universität Bergakademie Freiberg bekennt sich zu Open Access und den Zielen der „Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“. Die Universitätsleitung ermuntert mit der Unterschrift alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ihre Forschungsergebnisse so zu veröffentlichen, dass sie mit so wenig Einschränkungen wie möglich, offen zur Verfügung gestellt werden. Als Universitätsbibliothek unterstützen wir dabei u.a. mit Verlagsangeboten, bieten den Dokumentenserver Qucosa für Zweitveröffentlichungen und Langzeitarchivierung, digitalisieren unsere eigenen Bestände und stellen sie, wenn möglich, unter freien Lizenzen zur Verfügung.

Was können wir als Universitätsbibliothek noch tun, um Sie als Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der TU Bergakademie Freiberg noch besser bei der Umsetzung der Ziele der Berliner Erklärung zu unterstützen? Schicken Sie uns Ihre Wünsche, Vorschläge und Fragen an

10. November 2022 – Heike Schwarz

Du suchst 2023 einen Ausbildungsplatz? Wir bilden Dich aus!

Du kannst gute schulische Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Gemeinschaftskunde vorweisen?
Du verfügst über gute IT-Kenntnisse und interessierst Dich für die Arbeit mit elektronischen Medien und moderner Informationstechnologie?
Du bist kommunikationsfreudig und kannst auf Menschen zugehen?
Du möchtest in einem Beruf arbeiten, der sehr abwechslungsreich ist und sich mit hoher Dynamik weiterentwickelt?

Wenn Du jetzt oft mit “Ja” geantwortet hast, dann bewirb Dich für einen Ausbildungsplatz zur

Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (m/w/d) – Fachrichtung Bibliothek

an unserer Universitätsbibliothek.

Wir bieten Dir eine ausgezeichnete Ausbildung durch engagierte und erfahrene Kolleg/innen in einer Bibliothek überschaubarer Größe, die als zentrale Einrichtung der Universität inmitten des Universitätscampus direkt neben der Mensa gelegen ist.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf findest Du auf unserer Webseite.

Einsendeschluss für Deine Bewerbung ist der 30.11.2022 für den Ausbildungsbeginn zum 01.09.2023.
Genaue Angaben über die Bewerbungsunterlagen stehen in der aktuellen Ausschreibung.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

03. November 2022 – Andreas Stumm

“Grundwasseratlas: Wo in Deutschland das Grundwasser sinkt” und “Klima”-Steckbriefe für euren Ort in Mitteldeutschland

"View into a hand-dug well cased with concrete rings. Ouelessebougou, Mali." By Cataclasite - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12114586
“View into a hand-dug well cased with concrete rings. Ouelessebougou, Mali.”
By Cataclasite – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12114586

Erstmals hat CORRECTIV Daten von rund 6.700 Messstellen aus den vergangenen drei Jahrzehnten analysiert. Die Auswertung liefert erschreckende Befunde: An knapp der Hälfte aller ausgewerteten Orte ist das Grundwasser in den Dürrejahren zwischen 2018 und 2021 auf den tiefsten Stand seit 1990 gefallen. Insgesamt ist in den vergangenen 32 Jahren der Grundwasserstand mehr gesunken als gestiegen.” Es geht aber auch anders “So geben die Behörden für 16 der 26 Messstellen, an denen das Grundwasser am stärksten gestiegen ist, die Stilllegung von Tagebauen als Grund an.”

Bücher der UB Freiberg zu Kohlenabbau und Grundwasser.

“Wir haben insgesamt von 23.834 Messstellen Daten bekommen und konnten davon für unsere weitere Auswertung 6.677 Messstellen nutzen. Wenn die Datenlage ausreichend war, haben wir unsere 32-jährige Trendanalyse durchgeführt und stellen diese Ergebnisse zur Verfügung.” Wer selber auswerten will: CORRECTIV stellt die Datengrundlage via Github zur Verfügung gestellt.  Dort wird ebenfalls die Methodik der Auswertung offengelegt. Hier geht’s zur Datenauswertung für Sachsen.

Quelle: Huth, Katarina (2022): Grundwasser-Atlas lokal: Welche Regionen besonders betroffen sind, https://correctiv.org/aktuelles/klimawandel/2022/11/02/grundwasser-atlas-lokal-welche-regionen-besonders-betroffen-sind/ , accessed: 03.11.2022

 

Wer die Trends für Niederschlag und Temperatur für “seinen” Ort/”seine” Gemeinde in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wissen möchte kann das über “ReKIS – REGIONALES KLIMAINFORMATIONSSYSTEM SACHSEN, SACHSEN-ANHALT, THÜRINGEN”  tun und dort die entsprechenden PDF’S herunterladen. Achtung: “Freiberg” ist unter “Universitätsstadt Freiberg” aufgeführt.

An der TU Bergakademie Freiberg forscht Prof. Scheytt  zu diesem Themenkreis, u.a. mit dem “Zentrum für Wasserforschung Freiberg” rund um Wasser und Grundwasser. Der Lehrstuhl für Hydrogeologie und Hydrochemie bietet auch Informationen zum entsprechenden Studium an.

Informationsressourcen der UB Freiberg zum Zusammenhang von Klimawandel und Grundwasser.

26. Oktober 2022 – Philipp Reichelt

Klimatisierte Lesesäle und Hörsäle

Gute Neuigkeiten für warme Sommermonate und kalte Winter: die Lesesäle der Bibliothek sowie die Hörsäle sind klimatisiert. Die neue Lüftungs- und Klimaanlage kann sowohl aktiv kühlen, als auch heizen.

Ein Funktionstest, der im September für ca. zwei Wochen durchgeführt wurde, zeigt, wie effektiv die Lesesäle gekühlt werden können. Später wird die Anlage für eine stets angenehme Raumtemperatur beim Lesen, Lernen und Arbeiten sorgen.

Ein Mitarbeiter der Bibliothek misst mit einem Laser-Messgerät die Temperatur an der Decke des Lesesaals
Laser-Temperaturmessung (Foto: Universitätsbibliothek Freiberg)

17. Oktober 2022 – Heike Schwarz

Strom sparen – Geld sparen

Bild: No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz

In Zeiten von steigenden Strompreisen ist es jetzt umso wichtiger, die häuslichen „Stromfresser“ zu entlarven.

Laptop, Drucker, Radios oder Monitore haben eines gemeinsam – den unnötigen Leerlauf, dem sogenannten Standby-Modus. Das ist nicht nur Vergeudung von Energie, es kostet auch bares Geld! Vor allem ältere Geräte verbrauchen meist unverhältnismäßig viel Strom.

Die UB nimmt seit fast 10 Jahren erfolgreich an dem Projekt „Energiesparpaket für Bibliotheken“ in Zusammenarbeit mit der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz teil.

Das Paket enthält neben dem hochwertigen Strom-Messgerät eine Bedienungsanleitung und wichtige Informationen zum Energiesparen. Das kleine Messgerät zeigt – zwischen Steckdose und dem zu untersuchenden Gerät gesteckt – den Stromverbrauch eines Elektrogerätes an. Mit dem Messgerät lassen sich auch die jährlichen Betriebskosten des Kühlschranks ermitteln, was eine gute Entscheidungshilfe für eine eventuelle Neuanschaffung schafft.

Das Energiesparpaket kann während unserer Servicezeiten an der Ausleihtheke kostenlos für eine Woche ausgeliehen werden.

14. Oktober 2022 – Dana Kuhnert

Zugriff auf Beck online nicht mehr über VPN möglich

Der Zugriff auf die Datenbanken Beck online und beck-ebibliothek wurde umgestellt und ist nun campusweit wieder ohne vorheriges Login möglich.

Der Zugang von außerhalb des Campus erfolgt nicht mehr über VPN sondern über ein spezielles Authentifizierungsverfahren Zwei-Faktor-Authentifizierung – 2FA. Voraussetzung dafür ist eine gültige TU-Mailadresse und ein Smartphone mit Authentifizierungs-App ( Apple App Store, Google Play Store, Microsoft App Store).

Die kostenlose Registrierung zur Erstellung eines neuen Accounts erfolgt bei https://beck-online.beck.de/Home. Bitte verwenden Sie für Ihren persönlichen Account ausschließlich Ihre E-Mail-Adresse der Hochschule. Nach erfolgter Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Aktivierungslink, über den Sie die Gültigkeit Ihrer E-Mail-Adresse bestätigen und ein persönliches Passwort festlegen.

Wenn Sie Ihren persönlichen Beck online-Account eingerichtet haben, aktivieren Sie in Ihrem Benutzerprofil die Option „2-Faktor-Authentifizierung“.  Nun können Sie die Authentifizierungs-App herunterladen und installieren.  Die detailierte Anleitung für den Zugang über 2FA finden Sie hier.

Wichtig: Wer seinen Account bis zum 20.10.22 noch nicht auf 2FA umgestellt hat, aber von außerhalb auf Beck online zugreifen möchte, muss sich einmalig im Campus mit seinem Benutzernamen und Passwort anmelden. Eine ortsunabhängige Umstellung des Accounts ist dann nicht mehr möglich!

Sobald der Account auf 2FA umgestellt wurde, können Sie Beck online von überall (ohne VPN) mit Ihren Zugangsdaten nutzen.

Die Accounts, für die ein Heimnutzungsrecht gilt, sind von dieser Umstellung nicht betroffen!

Bei Fragen zur Umstellung wenden Sie sich bitte an die zuständige Fachreferentin Dana Kuhnert ( bzw. Tel. 39-2819).

21. September 2022 – Andreas Stumm

Geothermie – die grundlastfähige alternative Energiequelle, auch in Sachsen

Thermalquelle nahe der ehemaligen Neumuehle bei Geilsdorf im September 2019
Von Navajoa – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=82391848

Insbesondere die Tiefengeothermie (ab 400 m Tiefe) bietet sich aufgrund ihrer 24/7 – Verfügbarkeit als Wärmequelle, aber gegebenenfalls auch für die Stromerzeugung an. Neben Schneeberg rückt jetzt eine Thermalquelle und der ehemalige Flußspatbergbau im Vogtland in den Fokus.

In einem kürzlich veröffentlichten Artikel u.a. der “Sächsischen Zeitung” heisst es, dass die “Thermalquelle Neumühle mit ihrem 25 Grad warmen Wasser in der Nachbargemeinde Weischlitz…” derzeit quasi ungenutzt ist. “Bisher wurde es verpasst, diesen unterirdischen Schatz zu nutzen, etwa in Form eines Thermalbades”, sagt Kämpf, der seit Jahrzehnten als Geologe in der Region zu Schwarmbeben forscht. Ein Jahr läuft nun die Testphase des Projektes zur Tiefen-Geothermie – also zur Nutzung von Erdwärme aus bis zu 5.000 Metern Tiefe. Neben dem GFZ Potsdam sind auch Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg und der Universität Jena involviert.” Quelle: “Artikel “Vulkanismus im Vogtland: Sorgt Magma künftig für warme Stuben?” in der “Sächsische Zeitung” vom 18.09.2022

In der UB Freiberg sind ebenfalls Informationen zu dieser Quelle bei Neumühle im Vogtland vorhanden, inkl. einer Analyse von 1990, in der Publikation “Mineral- und Thermalwässer in Sachsen“. Und die erste offizielle Informationen zu dieser Quelle dürfte “Eine neue Mineralquelle im südwestlichen Vogtland und Bemerkungen zum Granitmassiv von Eichigt-Schönbrunn”, Autorin/Autor:  Schützel, Heinz, Hösel, Günter sein, die in  der “Zeitschrift für angewandte Geologie”, Bd. 8 (1962), S. 404-408 : Ill., Tab. ISSN 0044-2259 enthalten ist. Diese Zeitschrift steht bei uns in der UB Freiberg im Lesesaal (bitte an der Auskunft nachfragen – ab 9:00 Uhr).

Weitere Bestände der UB zum Thema sind u.a. “Flußspatlagerstätten des SW-Vogtlandes: Schönbrunn, Bösenbrunn, Wiedersberg“, “Tiefengeothermie Sachsen” inkl. Schneeberg vom sächsischen LfULG  sowie die Blogeinträge “Eifel & Vogtland: zukünftiger Vulkanismus?” und “Projekt „Li+Fluids“ zu geothermalen Lithium-Potenzialen in Deutschland

Informationen zur Prospektion hinsichtlich Tiefengeothermie in Schneeberg sind u.a. “Three-dimensional focused seismic imaging for geothermal exploration in crystalline rock near Schneeberg, Germany” von Felix Hloušek,Olaf Hellwig,Stefan Buske  (im Campusnetz oder via VPN mit dem Profil “world-ad”) zu finden.

An der TU Bergakademie Freiberg beschäftigen sich mit geothermischer Energie u.a. Prof. Amro & Prof. Reich, beide vom Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau mit den entspr. Studienrichtungen . Die geophysikalischen Erkundung solcher Geothermal-Projekte ist ein Teilgebiet von Prof. Buske vom Institut für Geophysik und Geoinformatik. Informationen zum Geophysik-Studium sowie einen nützlichen Blogbeitrag sind dort ebenfalls zu finden.

 

27. August 2022 – Dana Kuhnert

Testzugang für Oxford Bibliographies bis 31.01.2023

Die UB Freiberg hat befristet bis zum 31.01.2023 einen Testzugang für die englischsprachigen Datenbanken Oxford Bibliographies und Oxford Research Encyclopedias lizenziert.

Oxford Bibliographies beinhaltet kommentierte Literatursammlungen zu mehr als 40 Wissensgebieten, aber keine Volltexte. Oxford Research Encyclopedias ist eine Online-Enzyklopädie, die aktuell 25 Wissensgebiete umfasst.

Wir freuen uns über Ihr Feedback zu den Datenbanken ()!