Universitätsbibliothek

Blog der Universitätsbibliothek (UB) der TU Bergakademie Freiberg

04. Mai 2022 – Andreas Stumm

Südharz Kali GmbH: noch in 2022 Standortwahl; wg. Ukraine-Krieg sind Russl. und Belarus als bedeut. Kali-Lieferanten vom (westl.) Markt

Laut einer Pressemeldung der DPA vom 03.05.2022 in der “Zeit” will die Südharz Kali GmbH nach eigenen Angaben noch in diesem Jahr einen Standort für ein neues Kali-Bergwerk in Nordthüringen vorschlagen.

Der Ukraine-Krieg und die daraus resultierenden Sanktionen nehmen mit Russland und Belarus quasi zwei bedeutende Kali-Produzenten vom Markt. Beide Länder hatten in 2019 einen Anteil von 37,5 % der weltweiten Reserven. Quelle: Statista

Auswahl der UB zu Kali in Thüringen.

 

05. Januar 2022 – Andreas Stumm

Neues von der Silbersuche bei Freiberg – Lesenswerter Report über das “Silver City” Projekt von Excellon Resources Inc.

Der aktuelle NI 43-101 Technical Report vom “Silver City” Projekt der Firma Excellon Resources Inc. über die Silber-Suche bei Bräunsdorf in der Nähe von Freiberg wurde Ende 2021 veröffentlicht. Ein südafrikanischen Consultant hat im Auftrag von Excellon einen fast 100 seitigen Bericht erstellt. Darin sind u.a. die geplanten weiteren Prospektionsarbeiten enthalten:

  • “Step-out diamond drilling at Bräunsdorf to assess the extent and nature of mineralization below workings of the historical Neue Hoffnung Gottes Mine.
  • “Step-out diamond drilling at Grauer Wolf and Reichenbach to confirm the continuity of the known mineralization along the strike and towards depth.
  • “Step-out diamond drilling at Großvoigtsberg to confirm continuity of the known mineralization along the strike and towards depth, particularly in the areas where rich ore shoots were documented during historical mining.
  • “Drill testing of magnetic lineaments and inferred geological contacts near Grauer Wolf and Reichenbach.
  • Drill testing of magnetic lineaments and inferred geological contacts at Siegfried, which are interpreted to be an extension of the Bräunsdorf mineralization towards southwest.
  • Drill testing of magnetic lineaments and inferred geological contacts at Obergruna where historical mapping indicates the presence of mineralized veins.
  • Fence drilling at Langhennersdorf to test soil anomalies.
  • An airborne magnetic survey in selected areas to complement the dataset that was obtained during the earlier surveys.
  • Rock magnetic susceptibility study on available drill core for all target areas and all encountered lithologies to support the interpretation of available and future magnetic survey data.
  • Soil sampling calibration study with lines crossing known mineralization to test geochemical response.
  • Archive work, digitizing and georeferencing historical mine plans etc.
  • Regional exploration work on the rest of the Project.

Quelle: Excellon Resources Inc. and Saxony Silver Corp (2021):   Silver City Project, Bräunsdorf Licence, Saxony, Germany NI 43-101 Technical Report. https://bit.ly/3mRhe3L, accessed 03.01.2022

 

Bildquelle: Freibergit – SilbererzVon Didier Descouens – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6414264

10. Februar 2021 – Andreas Stumm

Endlager-Suche in D., erster Zwischenbericht zur Standortauswahl

Die Suche für ein deutsches Endlager hat begonnen und erste Ergebnisse liegen vor (“Zwischenbericht Teilgebiete gemäß § 13 StandAG”, https://bit.ly/3lqlww3). Grundlage dafür waren die einzelnen geologischen Gutachten dazu: https://bit.ly/3iFHtFr
In einer Karte kann man die noch infrage kommenden Gebiete ansehen und Orte über die Postleitzahl suchen. (Link: https://bit.ly/3daPRfd (laden kann etwas dauern, dann rechts oben die Lupe anklicken und Postleitzahl des gesuchten Ortes eingeben)
Literatur der UB dazu :
Endlager im Kristallin: https://bit.ly/3nxB0QK
Endlager im Ton dazu: https://bit.ly/34Jrbqp
Endlager im Salz dazu: https://bit.ly/2IgA2s5
Radioaktive Endlagerung, alles (Verfeinerung der Suche über die verwendeten Schlagworte, rechts neben der Titelliste):
Bildquelle: https://experience.arcgis.com/experience/b8ec642296ef48a19afc9759d4b757ee/

01. Dezember 2020 – Andreas Stumm

Horizon 2020 Projekte zu “Mineral extraction technologies” & “Innovative exploration technologies for finding metal ores and minerals”

CORDIS (EU-Informationsdienst) hat zu den Themenbereichen “Mineral extraction technologies”: https://bit.ly/2I19Jq0 und “Innovative exploration technologies for finding metal ores and minerals”: https://bit.ly/2JwQAww jeweils sechs “Horizon 2020” Projekte vorgestellt. Die Projekte sind auf den jeweiligen Seiten sehr kurz beschrieben und via Link geht es dann zu dem eigentlichen Projekt.

Bei den “Innovative Exploration Technologies” sind das im Einzelnen:
HiTech AlkCarb: “…to develop new geomodels and sustainable exploration methods for alkaline igneous rocks and carbonatites”: https://bit.ly/3qr1sgq
INFACT: “innovative exploration methods.”  u.a. in Sachsen (Geyer): https://bit.ly/37mTcVY
Smart Exploration: “..cost-effective, environmentally-friendly tools and methods for geophysical exploration, as well as other aspects such as geological and geochemical target vectoring and generations.”: https://bit.ly/3msW4a1
SOLSA: “unveiled a groundbreaking expert prototype system that combines sonic drilling, analytical equipment and informatics to optimise performance of mining operations.”
UNEXMIN: (Bild und Video hier im Beitrag) “Europe alone, there are about 30 000 abandoned and flooded mines, some of which could once again be profitable. A pioneering robotic exploration platform is ready to dive in and find out which ones are worth reopening.”: https://bit.ly/39uqnJP
und
ROBUST“: “A high-tech robotic diver analyses the Earth’s mineral riches on the ocean floor”, Projektwebsite ist aktuell offline, zur Zeit nur noch über die Wayback Machine: https://bit.ly/2Jmfr6g (Snapshot vom 25.10.2020)

Quelle der Meldung: https://bit.ly/3qe1Het (Accessed: 01.12.2020)