17. Januar 2018 – Oliver Löwe

Neues Design der CopyCard

Die Kopierkarten, die es am Kartenautomaten in der Uni-Bibliothek zu kaufen gibt, haben ab sofort ein neues Design:

Fragte man sich vorher, wieso man eine Karte mit “TU Dresden” erhielt, so sollte dieses Fragezeichen nun verschwunden sein. Potentielle Fragezeichen der Form “Ist meine alte CopyCard noch gültig?” können ebenfalls gleich zu einem Ausrufezeichen umgebogen werden: JA!

 

Es gelten ebenso weiterhin die bekannten Tarife und auch der Funktionsumfang – Drucken, Kopieren (plus mobile print), Scannen (scan2me) – bleibt erhalten.

Mehr Infos … 

 

27. November 2017 – Heike Schwarz

Ausstellung: Frauen und die Reformation im Freiberger Ländchen

Die Ausstellung widmet sich dem Leben jener Frauen, unter ihnen 24 namentlich erwähnte Nonnen, die in der Reformation die Chance auf mehr eigene Rechte sahen und sich deshalb mutig für die neue Religion einsetzten.

Auch wenn im Zusammenhang mit der Reformation meist nur die Namen bedeutender Männer genannt werden, so waren es auch im Freiberger Ländchen zwei Dinge, die ihre Einführung wesentlich beschleunigt haben – der Buchdruck mit beweglichen Lettern und die Beharrlichkeit willensstarker Frauen – allen voran Katharina von Mecklenburg. Seit 6. Juli 1512 mit Herzog Heinrich dem Frommen von Sachsen verheiratet, setzte sie sich unbeirrt und mit tiefer Überzeugung für die neuen Lehren Luthers ein. Sie bekehrte ihren Mann, der aus Angst vor seinem Bruder, dem regierenden Herzog Georg, bis 1536 die Reformation unterdrückte. Sie brachte reformatorische Druckschriften in Umlauf. Einige dieser Drucke gelangten in die Klöster der Umgebung und führten zur Flucht von mehreren Nonnen aus dem Magdalenerinnen-Kloster in Freiberg. Unter ihnen Ursula von Münsterberg, die noch vor ihrer Flucht 1528 eine eigene Denkschrift mit 69 Artikeln zur Rechtfertigung ihres Austritts verfasste.

01. November 2017 – Oliver Löwe

Neuer Service: Experten im Live-Chat

Neuer Service der UB: Ab sofort ist Ihr/e fachliche/r Ansprechpartner/in immer Donnerstag von 10-12 Uhr über den UB-Chat erreichbar. Stellen Sie schnell und unkompliziert Fragen an Ihre Fachreferentin/Ihren Fachreferenten, z.B. zu Rechercheinstrumenten und zur Literatursuche in Ihrem Fachgebiet.

chat_screen

Der Chat ist auch darüber hinaus eine Möglichkeit mit uns in direkten Kontakt zu treten. Leuchtet das grüne Lämpchen, ist ein/e Kollege/in verfügbar. Bei orangem Leuchten können Sie nicht unbedingt mit einer unmittelbaren Antwort rechnen, da die/der Kollege/in abwesend ist. Grau hingegen verdeutlicht: Chatfunktion ist deaktiviert. Aber auch dann stehen Ihnen diverse Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung, denn natürlich können Sie Ihre Fragen und Anmerkungen wie immer auch per Mail an uns richten, anrufen oder persönlich zu uns kommen.

Sie finden den Chat auf der Startseite der UB Freiberg sowie im Katalog.

chat_katalog


 

30. Oktober 2017 – Oliver Löwe

iPads für eine Woche

Beinahe hört man bei dieser Ankündigung schon die Beatles singen “Eight days a week ..”.
Immerhin für sieben Tage könnt Ihr ab sofort die iPads ausleihen. Und damit dürfte manchem sicherlich das ein oder andere “I looooove you” vor Freude über die Lippen kommen.

Mit der Ausweitung des Ausleihzeitraumes und der Aufhebung der Beschränkung zur inhouse-Nutzung hoffen wir Euch das Ausprobieren und Lernen mit diesen Geräten noch attraktiver machen zu können. Nicht zuletzt reagieren wir damit auch auf die steigenden Ausleihzahlen, die wir verzeichnen konnten.

“Hold me, love me, hold me, love me”
Mit dem iPad stehen Euch eine Vielzahl spannender Apps zur Verfügung, die von Projektmanagement-Tools über Kommunikations- bis hin zu Lernanwendungen alles bieten. Eine Übersicht zu den Apps gibts im Katalog.

Der Ausleihstatus der iPads wird dir ebenfalls in unserem Katalog angezeigt.

Doch so schön alles ist, ab dem achten Ausleihtag gibts Gebühren. Bitte beachtet diesbzgl. die aktualisierte Gebührenverordnung!

Also die Beatles, was das angeht, bitte nicht allzu wörtlich nehmen. Ansonsten – viel Vergnügen mit den iPads

06. Mai 2015 – Oliver Löwe

Gewappnet für eine Wissenschaft nach unserer Zeit

Mit dem Update der öffentlichen PCs in der Uni-Bibliothek wurde die PDF-Exportfunktion in MS Word auf das Format PDF/A gesetzt. Heißt im Klartext: exportiert ihr eure Abschlussarbeiten o.ä. auf Rechnern der UB ins Format PDF, wird das Dokument automatisch in den Archivierungsstandard PDF/A konvertiert (ISO 19005-1, http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/detail.php?bib_id=tubfr&colors=&ocolors=&lett=fs&tid=0&titel_id=1193).

Weshalb PDF/A?

Die Zauberantwort auf diese Frage lautet: Langzeitarchivierung. Wie der Name schon sagt, ist das Ziel die langfristige Speicherung, Verfügbarkeit und Interpretierbarkeit von digitalen Dokumenten. Dafür bedarf es besondere Speichersysteme und diese wiederum wünschen sich bestimmte Kriterien an die Dokumente. Das fängt bei der visuellen Reproduzierbarkeit an (Stichwort Farbcodierung) und endet bei der Handhabe mit Verweisen innerhalb des Dokuments.

pdfa_option

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Einhaltung dieses Standards empfiehlt auch der Betreiber des sächsischen Hochschuldokumentenservers Qucosa, da hier die Überführung der hochgeladenen Dokumente in einen Langzeitarchivierungsspeicher bevorsteht. Wickelt ihr den Export in der UB ab, entsprechen eure Dokumente diesem Standard. Die IT-Nutzerberatung richtet die Exportfunktion für Office (ab 2010 standardmäßig) auch gern an eurem privaten Notebook ein.

Weitere Infos zur Einreichung eurer Abschlussarbeiten oder zu Qucosa:
http://tu-freiberg.de/ub/publizieren

14. April 2015 – Heike Schwarz

Neuer Service: iPad-Ausleihe!

Zum neuen Semester bietet die Universitätsbibliothek einen neuen Service an: ab sofort könnt Ihr iPads® ausleihen!

ipad140714-76_kleenerIn Zeiten der Digitalisierung und der Ausrichtung unseres Alltags auf die ständige Verfügbarkeit digitaler Informationen ist es auch Aufgabe einer Bibliothek, ihren Nutzern die Möglichkeiten zu bieten, diese Medien für Recherchen und die Aufnahme von Informationen zur Verfügung zu stellen. Zudem hat ein Großteil der Anbieter wissenschaftlicher Literatur seine Angebote für die mobile Nutzung angepasst. Und diese kommen selbstverständlich – da medienbruchfrei – am besten auf den entsprechenden Endgeräten zur Geltung.

Als weiteren Service im Rahmen der iPad-Ausleihe wollen wir Euch nützliche Anwendungen – Apps – für den Uni-Alltag empfehlen. Wir haben bereits als Basispaket einen gewissen Grundstock an Apps vorinstalliert, die Ihr selbstverständlich in vollem Umfang nutzen könnt.
Mitunter ist die Nutzung von einigen Apps an eine Registrierung gebunden. Scheut Euch nicht das zu tun, Eure auf dem Gerät gespeicherten privaten Daten werden nach Rückgabe des iPads von uns vollständig gelöscht.

Ihr könnt auch neue Apps installieren. Ggf. anfallende Kosten übernehmt Ihr, da Ihr zum Installieren eine/Eure Apple-ID benötigt.

Seid ebenso hemmungslos beim Vorschlagen von Apps für unser UB-iPad. Obwohl wir als Informationsexperten ständig die Augen offen halten, um Euch neue, interessante oder hilfreiche Apps vorzustellen, so liegt ein ebenso enormes Wissen in der Community – also bei Euch. Schreibt eine E-Mail an itservice@ub.tu-freiberg.de für neue Vorschläge.

Die iPads sowie alle installierten Anwendungen findet Ihr auch im Katalog.

Informationen zur Ausleihe der iPads findet Ihr auf unserer Webseite im “A – Z“.

 

Die Marke iPad® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Apple Inc., Cupertino Calif., US..

20. Februar 2015 – Oliver Löwe

Scannen statt Markieren

#cpen #scannen
Ab sofort bietet dir die UB Freiberg die Möglichkeit flexibel Textpassagen aus Büchern zu extrahieren und digital in dein Dokument zu übernehmen – besonders praktisch bei Zitaten.

Teste den C-Pen Scannerstift und markiere nicht nur wichtige Textpassagen, sondern kopiere bzw. scanne die Textbereiche auf dein Notebook. Oder verbinde den Stift mit deinem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) via Bluetooth.

Den C-Pen-Scannerstift kannst du dir ausschließlich für die Benutzung im Haus ab sofort an der Auskunft im OG ausleihen.
Die notwendige Software stellen wir dir auf einem mitgelieferten USB-Stick zur Verfügung, sodass du sie nicht übers Netz beziehen musst.

Funktioniert mit
– iOS
– Android
– Windows
– Mac
– sämtlichen textverarbeitenden Anwendungen

… aber immer an die Quellendokumentation denken 😉

05. September 2013 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenzen

Die Universitätsbibliothek hat im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenzen erworben:

  • Financial Times Historical Archiveft
    Das Archive umfasst die vollständigen Inhalte aller Druckausgaben der “Financial Times” von 1888 – … Die “Financial Times” ist eine der renommiertesten Wirtschaftszeitungen weltweit. Zum Archiv gehören auch die Supplemente “Financial Times Magazine” und “How to Spend it”. Die 811.373 bereitgestellten Seiten umfassen 6.172.712 Artikel. Die Inhalte können im Volltext durchsucht werden, die enthaltenen Statistiken und Tabellen sind exportfähig und können heruntergeladen werden. Gleichzeitig ist jede einzelne Ausgabe separat recherchierbar.
  • Pravda Digital ArchivPRDMF
    Die Datenbank umfasst die im Volltext digitalisierte russischsprachige Tageszeitung “Pravda” von Erscheinungsbeginn 1912 bis Ende 2009.
    Die Pravda war und ist das wichtigste Verkündungsorgan der sowjetischen bzw. russischen kommunistischen Partei. Sie spiegelt die offizielle Parteisicht in drei unterschiedlichen Epochen: im autokratischen Russland einschließlich der Bürgerkriegsjahre (1912-1922), zu Zeiten der Sowjetunion (1922-1991) sowie im modernen russischen Staatswesen (seit 1991). Aufgrund der gesamthistorischen Bedeutung des Sowjetsystems sind die enthaltenen Meldungen, Verkündungen, Richtlinien etc. dabei nicht nur aus einer Binnensicht höchst forschungsrelevant.
  • World Bank E-Library Archivewb_logo_mar2011
    Das Archive” umfasst 2.108 E-Books der Weltbank. Es handelt sich hierbei um Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Weltbank. Die Publikationen befassen sich insbesondere mit der sozio-ökonomischen Entwicklung in weniger entwickelten Ländern und Regionen und umfassen Forschungsergebnisse zu Entwicklungspolitik, Wirtschaftspolitik, Außenhandel, Gesundheit, Bildung, Entwicklungshilfe und Armut. Es handelt sich um Publikationen, die bis einschließlich 31.12.2008 veröffentlicht wurden.
    Darüber hinaus besteht über das Archiv auch Zugang zu zwei E-Journals (438 Artikel) sowie zu ca. 3.328 Arbeitspapieren, die von der Weltbank im Open Access zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen und den jeweiligen Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS

17. Juni 2013 – Ilka Göhler

Wenn´s mal länger dauert-Tipps zur Leihfristverlängerung

Wer kennt das nicht: kaum hat man das Buch entliehen, vergehen 28 Tage wie im Fluge und die Leihfrist ist zu Ende. Wenn Sie mehr Zeit zur Lektüre brauchen und das Buch nicht vorgemerkt ist, können Sie es selbständig in Ihrem Benutzerkonto verlängern. Die Zugangsdaten für das Benutzerkonto sind die Benutzernummer (auf der Rückseite des Benutzer-, Studenten- bzw. Mitarbeiterausweises) und Ihr Passwort (voreingestellt ist Ihr Geburtsdatum).

Selbstverständlich können Sie während unserer Öffnungszeiten die Leihfrist der Bücher auch telefonisch (03731 / 392816)  bzw. persönlich vor Ort verlängern lassen. Sollte nur Wachpersonal anwesend sein, so wird der Verlängerungswunsch notiert und den Mitarbeiterinnen der Ausleihe übergeben. Jederzeit können Sie uns auch per E-Mail (ausleihe@ub.tu-freiberg.de) einen Verlängerungswunsch senden.

Sollte der Katalog und damit das Benutzerkonto aus technischen Gründen nicht verfügbar sein, so hat dies keine aufhebende Wirkung auf entstehende Mahngebühren, da die Leihfrist auch auf den geschilderten alternativen Wegen verlängert werden kann.

Übrigens sind der Katalog und das Benutzerkonto inkl. Verlängerungs- und Vormerkfunktionen aufgrund täglicher Wartungsroutinen zwischen 5.00 und 6.00 Uhr nicht verfügbar.