10. Januar 2017 – Franziska Steinert

Datenbank Update bei ProQuest

Durch die Umstrukturierung der Datenbank-Plattform ProQuest bietet die Universitätsbibliothek nun für die TU Bergakademie Freiberg campusweiten Zugriff auf die Materials Science & Engineering Database.

Zusätzlich zu den bisherigen Inhalten in den Fachgebieten der Werkstoffwissenschaft und der Metallurgie erweitert sich das Fachspektrum auf die Gebiete der Fahrzeug-, der Industrie- und der Fertigungstechnik, der Biotechnologie, der Nanotechnologie, der Keramik-, Glas- und Baustofftechnik, des Chemieingenieurwesen, und der Verfahrenstechnik, des Maschinenbau, der Abfall-, Recycling und Umwelttechnik, sowie Fachgebiete zu Energie und Brennstoffe und vielen mehr…

Insgesamt werden hierüber mehr als 61 Mio. Veröffentlichungen aus über 4.400 Publikationen teilweise direkt im Volltext zur Verfügung gestellt.

10. Januar 2017 – Heike Schwarz

Ab 21. Januar verlängerte Öffnungszeiten am Wochenende!

Immer dann, wenn sich die Prüfungszeit nähert, sind freie Arbeitsplätze in unserer Bibliothek kaum noch zu finden und sie entwickeln sich zur gefragten Mangelware. Um für Euch bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen und die Situation etwas zu entschärfen, verlängern wir unsere Öffnungszeiten am Wochenende.

© Foto-Böhme Frauenstein / Detlev Müller

Wir haben vom 21. Januar – 19. März 2017
samstags und sonntags
jeweils von 
10 – 22 Uhr geöffnet.

Wir hoffen, dass jeder einen Arbeitsplatz in unserer Bibliothek findet und wünschen eine gute Prüfungsvorbereitung sowie bestmögliche Prüfungserfolge.

Eure Uni-Bibliothek!

13. Dezember 2016 – Heike Schwarz

Geänderte Öffnungszeiten der Hauptbibliothek und Zw 7/3 vom 21.12.16 – 1.01.2017

zeiten-2016-17

Öffnungszeit der Zweigbibliothek 7/3 Chemieingenieurwesen/Energieverfahrenstechnik

  • 21.12.16: 8 − 12 Uhr

The University Library will be closed from 24 december, 2016 until 1 january, 2017.

Opening times of the branch library 7/3 – Chemical Engineering / Energy Process Engineering:  12/21/2016: 8 am to 12 noon

Our online ressources are available round the clock as usual.

Our whole team wishes you a Merry Christmas and a Happy New Year!

27. September 2016 – Oliver Löwe

Gewohnter Service, neues Gesicht

Der von NutzerInnen der UB Freiberg gut genutzte und als sehr hilfreich bewertete Service der IT-Nutzerberatung erfährt mit Beginn des Wintersemesters 2016/17 ein Facelifting.

So wird zu Semesterbeginn (10.10.) werktags ein Serviceblock von 13-15 Uhr eingerichtet, in dem ihr euch mit Problemen und Fragen rund um unsere digitalen Services an uns wenden könnt. Wir helfen euch bei der Einrichtung eurer WLAN-Profile, zeigen euch, wie ihr mit VPN auf lizenzierte Ressourcen zugreifen könnt oder wie ihr in der UB drucken/scannen/kopieren könnt.
Für den erwarteten Ansturm neuer NutzerInnen werden wir für die ersten vier Wochen in dieser Zeit jeweils einen Kollegen am gewohnten Platz: Standort IT-Support. Aber auch danach sollt ihr nicht im Regen stehen gelassen werden. Ab 7.11. sind wir werktags von 13-14 Uhr für Euch da.

Neue Servicezeiten IT-Support:
10.10.-4.11: Mo-Fr, 13-15 Uhr
ab 7.11.: Mo-Fr, 13-14 Uhr

15. September 2016 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenz

Die Universitätsbibliothek stellt im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenz zur Verfügung:

Weitere Informationen und den Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS.

29. August 2016 – Heike Schwarz

Veränderte Öffnungszeiten vom 29.08. bis 25.09.2016

Nach Beendigung der Prüfungszeit ist die Universitätsbibliothek wie folgt geöffnet:

29. August bis 25. September 2016 Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag
7 bis 20 Uhr
10 bis 18 Uhr
geschlossen

  
Pünktlich zu Semesterbeginn – ab 26. September – gelten dann wieder die bekannten Öffnungszeiten:

Montag – Freitag von 7 – 24 Uhr und Samstag und Sonntag von 10 – 18 Uhr.

24. August 2016 – Oliver Löwe

JournalTouch – hol dir Wissen an die Hand

Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung des Bibliothekswesens, ist das Anwachsen des Bestandes in seinem eigentlichen, räumlichen Ausmaß kaum mehr wahrnehmbar. Neben den lokal in Freiberg stehenden über 400.000 Titeln, bietet der Katalog Zugriff auf weitere beinahe 47 Mio (!) elektronische Ressourcen: Zeitschriftenartikel sind das oder Konferenzberichte usw. Und dort kommen täglich jede Menge dazu, die dem Auge des Nutzers im Bibliotheksgebäude allerdings verborgen bleiben. Bis jetzt!

jt_screenshot

 

Ab sofort befindet sich auf der touchbaren Console im OG der Unibibliothek der Dienst JournalTouch, der genau diese Lücke schließen soll. Darin werden über 400, von unseren Fachreferenten ausgewählte Top-Journals inklusive des aktuellen Inhaltsverzeichnisses mit Link zum Volltext präsentiert. Ihr könnt wahllos durch die Angebote browsen oder geziehlt nach Zeitschriften suchen. Ebenso ist es möglich, den Bestand anhand der enthaltenen Fachgebiete zu filtern und so einen Überblick über die wichtigsten Zeitschriftentitel der entsprechenden Thematik zu erhalten.

JournalTouch ist ein Open Source Produkt, das täglich den Dienst journaltocs nach neuen Inhaltsverzeichnissen für die ausgewählten Zeitschriften anfragt. Die Aktualität der angebotenen Artikel in einem Journal wird auf der Detailseite eines Journals angezeigt. jt_screen_sbstractDort kannst du auch das Abstract zu den jeweiligen Artikeln anschauen oder direkt auf den Volltext zugreifen.
Es werden zudem diverse Möglichkeiten zum Teilen der Informationen angeboten: QR-Code scannen, DOI kopieren oder den Volltext-Link an eine E-Mail-Adresse senden. Du bist an mehreren Titeln interessiert? Kein Problem. Lege die interessantesten Artikel in die Merkliste und versende sie an eine E-Mail-Adresse.

Probier es aus! Die Console erhält dafür auch einen neuen Standort: im Obergeschoss, beim Neuerwerbungsregal an der Treppe, auf Höhe der Auskunft.

11. August 2016 – Philipp Reichelt

WLAN – Ein Feedback auf Euer Feedback

Diese beiden Feedback-Zettel haben uns (unter anderem) erreicht.feedback-wlan

Leider können wir den Verfassern nicht direkt antworten.

Das WLAN gehört komplett zur Infrastruktur des Universitätsrechenzentrums, bei uns hängen lediglich die Access Points. Davon gibt es übrigens deutlich mehr, als eigentlich notwendig sind.
Wenn es Probleme bei der Einrichtung des WLAN-Zugangs gibt, ist zunächst die IT-Nutzerberatung der richtige Ansprechpartner. Bei den angesprochenen, generellen Problemen können wir leider nicht helfen, hier muss an das Universitätsrechenzentrum herangetreten werden – am besten über das OTRS-Kundenportal.

Hier noch ein wenig Interna: Feedback-Zettel werden bei uns generell nicht einfach abgehakt und weggeheftet, sondern gelangen ausnahmslos zur zuständigen Abteilung oder zum zuständigen Team. Wenn eine Kontaktperson angegeben ist und eine Antwort gewünscht wird, gibt es auch immer eine Antwort. Das Feedback, was ins Buch an der Ausleihtheke geschrieben wird, beantwortet die Direktorin bzw. vertretungsweise die zuständige Mitarbeiterin/der zuständige Mitarbeiter. In unseren internen Besprechungen sind die Inhalte dieser Zettel stets ein Thema. Außerdem fließt das Feedback in unsere Überlegungen ein, wie wir unsere Service-Qualität weiter steigern können.

05. Juli 2016 – Heike Schwarz

Wissenschaftlicher Altbestand in virtueller Fachbibliothek

Universitätsbibliothek Freiberg als Partnerin im Landesdigitalisierungsprogramm

Die Universitätsbibliothek Freiberg zählt zu den stärksten wissenschaftlichen Fachbibliotheken, denn sie betreute von 1998 bis 2014 die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sondersammelgebiete Geologie, Mineralogie, Petrologie, Bodenkunde, Bergbau, Hüttenwesen und Markscheidekunde. Zusammen mit der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen entwickelt und pflegt die UB Freiberg seit 2002 die Virtuelle Fachbibliothek GEO-LEO für Geowissenschaften, Bergbau, Geographie und Thematische Karten. Doch auch der wissenschaftliche Altbestand mit rund 22.000 Bänden, Nachlässen, Handschriften, Karten und bergmännische Rissen sowie einer umfangreiche Münz- und Medaillensammlung kann sich sehen lassen. Um ihm die notwendige Sichtbarkeit zu verschaffen, beginnt nun im Rahmen des Landesdigitalisierungsprogramms die Digitalisierung der historischen Bestände. Bis Ende des Jahres sollen weitere 800 Bände folgen.

Mit Gründung der Bergakademie Freiberg im November 1765 wurde auch eine Sammlung von Büchern eingerichtet, die fortan allen Studierenden zur Verfügung stehen sollte. Als typische Bibliothek der Aufklärung angelegt, verdankt sie ihren Wert der relativen Vollständigkeit an geowissenschaftlicher Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts. Doch neben naturwissenschaftlichen Schriften finden sich auch Schriften zu Literatur, Geschichte, Linguistik, Religion oder Wissenschaftsgeschichte wie die Monografie von Georg Heinrich Jacobi über den Freiberger Mineralogen Georgius Agricola.

Eine wesentliche Bestandserweiterung erfuhr die Bibliothek nach dem Tod des Mineralogen und Geologen Abraham Gottlob Werner (1749-1817), der mit seiner Privatbibliothek den universalen Charakter der bergakademischen Bibliothek prägte. Anlässlich Werners 200. Todestages veranstaltet die Bergakademie Freiberg im kommenden Jahr ein internationales wissenschaftliches Symposium. Werners Nachlass wird bis dahin innerhalb des Landesdigitalisierungsprogramms unter der Koordination der SLUB Dresden digitalisiert und der Forschung zugänglich gemacht.

(Quelle: Julia Meyer | SLUB Dresden Blog | 03.07.2016 08:54)