15. Oktober 2013 – Heike Schwarz

Obst-Matsch heißt jetzt «Smoothie». Mettwurst dagegen nicht. Lesung mit Markus Barth am 24.10.2013

Lesung_Barth

Liebe Nutzer/-innen,
liebe Studierende,

wussten Sie schon, dass man mit 3D-Brillen schlechte Filme viel intensiver erleben kann und dass Smoothie nichts anderes ist als Obst-Matsch, Mettwurst dagegen nicht? Auf keinen Fall sollten Sie sich diese und weitere tiefe Erkenntnisse aus dem Großstadtleben nicht entgehen lassen und die sicher amüsante Lesung von und mit Markus Barth am 24.10.2013 im Agricola-Saal der Uni-Bibliothek genießen.

Seine Geschichten sind nicht nur intelligent und gut beobachtet, sondern auch humorvoll und pointiert: „Ich habe schon oft versucht, Vegetarier zu werden, aber mir kam immer was dazwischen. Meistens Fleisch.“ Den Ratschlag, wenigstens Fleisch von glücklichen Tieren zu essen, kontert er mit: „Soll man wirklich glückliche Tiere oder lieber unglückliche schlachten?“ Auch die Empfehlung von Ernährungsspezialisten, nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate mehr zu essen, nimmt Barth auf’s Korn: „Ich habe noch nie eine Kartoffel mit Armbanduhr gesehen. Woher weiß also das Kohlenhydrat, dass es nach 18 Uhr ist?“

Markus Barth, Jahrgang 1977, lebt in Köln  (Kölsch! Klüngel! Karneval!), arbeitet als Autor für zahlreiche Fernsehshows (u.a. Die heute Show und Ladykracher) und steht seit 2007 als Standup-Comedian auf der Bühne. 2011 erschien im Rowohlt-Verlag sein erstes Buch „Der Genitiv ist dem Streber sein Sex … und andere Erkenntnisse aus meinem Leben 2.0“.

In seiner Lesung wird er das Publikum mit seinem neuesten Buch „Mettwurst ist kein Smoothie … und andere Erkenntnisse aus meinem Großstadtleben“  mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit humorvoll unterhalten. Ein Buchverkauf mit Signierstunde rundet den Abend ab.

Die Gemeinschaftsveranstaltung von Stadtbibliothek und Universitätsbibliothek findet im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche ‚Treffpunkt Bibliothek – Information hat viele Gesichter‘ statt.

Seien Sie unser Gast und lassen Sie sich das Großstadtleben von einem ausgewiesenen Experten erklären. Das ist nicht nur heiter, sondern an diesem Abend sogar kostenlos.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

11. Oktober 2013 – Oliver Löwe

Nobelpreisträger im Bestand

Die kürzlich vorgestellten Nobelpreisträger in den Naturwissenschaften Chemie und Physik könnt ihr selbstverständlich auch im Katalog der Universitätsbibliothek finden.

Der Nobelpreis für Chemie 2013 ging an die US-Forscher Martin Karplus, Michael Levitt und Arieh Warshel. An „Advances in methods and algorithms in a modern quantum chemistry program package“ haben alle drei ihren Anteil. Daneben findet sich aber auch eine Autobiographie von und mit Martin Karplus: Spinach on the ceiling.

Und auch über das Forschungsgebiet der diesjährigen Preisträger für Physik, Peter W. Higgs und François Englert, findet sich im UB-Katalog die passende Lektüre: https://katalog.ub.tu-freiberg.de/Search/Results?access=all&lookfor=+Peter+W.+Higgs%2C+Fran%C3%A7ois+Englert&submit=&type=AllFields

08. Oktober 2013 – Heike Schwarz

Ausstellung: Freiberg in der Zeit der Befreiungskriege

ausstellung_1813

Aus Anlass des 200. Jahrestages der Völkerschlacht in Leipzig wird in einer Ausstellung die Rolle Freibergs zur dieser Zeit näher beleuchtet.

Urkunden und andere Objekte wie beispielsweise Wörterbücher zur Verständigung der Freiberger Bevölkerung mit den ausländischen Truppen, Einquartierungslisten und Verpflegungsanweisungen illustrieren anschaulich die Situation jener Zeit und speziell des Jahres 1813.

Zeitgenössische Gegenstände wie der Säbel eines in Freiberg in Gefangenschaft geratenen westfälischen Infanteristen runden die Ausstellung ab.

30. September 2013 – Heike Schwarz

Herzlich Willkommen Erstsemestler!

Wir begrüßen Euch recht herzlich an der TU Bergakademie Freiberg.

In den nächsten Wochen habt Ihr die Möglichkeit, eine Einführungsveranstaltung in die Bibliotheksbenutzung zu besuchen.

Dabei lernt Ihr unsere Universitätsbibliothek kennen und erfahrt außerdem, wie Ihr Eure Studienliteratur vor Ort finden und Euer Benutzerkonto verwalten könnt.

Weitere Informationen erhaltet Ihr an der Auskunft oder bei den Fachreferentinnen und Fachreferenten des jeweiligen Fachgebietes.

Termine:

Fakultät 1: Mathematik / Informatik
  • 10.10.2013: 12.15 – 13.00 Uhr,
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
  • 11.10.2013: 8.00 – 8.45 Uhr,
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
Fakultät 2: Chemie und Angewandte Naturwissenschaft
  • 7.10.2013: 14.30 – 18.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
Fakultät 3: Geologie / Mineralogie, Geoökologie, Geoinformatik / Geophysik
  • 10.10.2013: 11.00 – 11.45 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
  • 11.10.2013: 11.00 – 11.45 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
Geotechnik / Bergbau ; Markscheidewesen / Geodäsie
  • 9.10.2013: 13.30 – 14.30 Uhr,
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
  • 10.10.2013: 9.30 – 10.30 Uhr,
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
Fakultät 4: Maschinenbau / Energietechnik ; Verfahrenstechnik
  • 14.10.2013: 9.00 – 10.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
    (Bitte vorab in die Anmeldelisten an der Ausleihtheke eintragen)
  • 17.10.2013: 12.00 – 13.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
    (Bitte vorab in die Anmeldelisten an der Ausleihtheke eintragen)
  Keramik, Glas- und Baustofftechnik
  • 14.10.2013: 12.00 – 13.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
    (Bitte vorab in die Anmeldelisten an der Ausleihtheke eintragen)
  • 17.10.2013: 13.00 Uhr – 14.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
    (Bitte vorab in die Anmeldelisten an der Ausleihtheke eintragen)
Fakultät 5: Werkstoffwissenschaft / Werkstofftechnologie ;
Fahrzeugbau
  • 14.10.2013: 12.00 – 13.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
    (Bitte vorab in die Anmeldelisten an der Ausleihtheke eintragen)
  • 17.10.2013: 13.00 Uhr – 14.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
    (Bitte vorab in die Anmeldelisten an der Ausleihtheke eintragen)
Fakultät 6: Betriebswirtschaftslehre ; Business and law ; Wirtschaftsingenieurwesen und Industriearchäologie
  • 8.10.2013: 14.00 – 15.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek
  • 9.10.2013: 11.00 – 12.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer der Universitätsbibliothek

Bis bald in Eurer Universitätsbibliothek!

05. September 2013 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenzen

Die Universitätsbibliothek hat im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenzen erworben:

  • Financial Times Historical Archiveft
    Das Archive umfasst die vollständigen Inhalte aller Druckausgaben der “Financial Times” von 1888 – … Die “Financial Times” ist eine der renommiertesten Wirtschaftszeitungen weltweit. Zum Archiv gehören auch die Supplemente “Financial Times Magazine” und “How to Spend it”. Die 811.373 bereitgestellten Seiten umfassen 6.172.712 Artikel. Die Inhalte können im Volltext durchsucht werden, die enthaltenen Statistiken und Tabellen sind exportfähig und können heruntergeladen werden. Gleichzeitig ist jede einzelne Ausgabe separat recherchierbar.
  • Pravda Digital ArchivPRDMF
    Die Datenbank umfasst die im Volltext digitalisierte russischsprachige Tageszeitung “Pravda” von Erscheinungsbeginn 1912 bis Ende 2009.
    Die Pravda war und ist das wichtigste Verkündungsorgan der sowjetischen bzw. russischen kommunistischen Partei. Sie spiegelt die offizielle Parteisicht in drei unterschiedlichen Epochen: im autokratischen Russland einschließlich der Bürgerkriegsjahre (1912-1922), zu Zeiten der Sowjetunion (1922-1991) sowie im modernen russischen Staatswesen (seit 1991). Aufgrund der gesamthistorischen Bedeutung des Sowjetsystems sind die enthaltenen Meldungen, Verkündungen, Richtlinien etc. dabei nicht nur aus einer Binnensicht höchst forschungsrelevant.
  • World Bank E-Library Archivewb_logo_mar2011
    Das Archive” umfasst 2.108 E-Books der Weltbank. Es handelt sich hierbei um Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Weltbank. Die Publikationen befassen sich insbesondere mit der sozio-ökonomischen Entwicklung in weniger entwickelten Ländern und Regionen und umfassen Forschungsergebnisse zu Entwicklungspolitik, Wirtschaftspolitik, Außenhandel, Gesundheit, Bildung, Entwicklungshilfe und Armut. Es handelt sich um Publikationen, die bis einschließlich 31.12.2008 veröffentlicht wurden.
    Darüber hinaus besteht über das Archiv auch Zugang zu zwei E-Journals (438 Artikel) sowie zu ca. 3.328 Arbeitspapieren, die von der Weltbank im Open Access zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen und den jeweiligen Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS

29. August 2013 – Heike Schwarz

Universitätsbibliothek hilft mit Energiesparpaket beim Stromsparen

Bild: No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz
Bild: No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz

Seit 5. Juni bietet die Universitätsbibliothek “Georgius Agricola” der TU Bergakademie Freiberg nicht nur Bücher und elektronische Medien, sondern als erste Einrichtung in Freiberg auch ein Energiesparset, mit dem jeder Bibliotheksnutzer daheim zum Beispiel den Stromverbrauch durch Leerläufe oder den Stand-by-Modus erkennen kann.

Die Aktion startet zum Tag der Umwelt an zahlreichen Bibliotheken deutschlandweit und erfolgt in Zusammenarbeit zwischen dem Umweltbundesamt (UBA) und der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz. „Als Teil der Ressourcenuniversität ermöglichen wir damit jedem Nutzer, Ressourcenfresser in den eigenen vier Wänden zu identifizieren und damit den ersten Schritt auf dem Weg zu mehr Sparsamkeit gehen zu können“, freut sich die Direktorin der Universitätsbibliothek, Katrin Stump.

Das Energiesparpaket kann kostenlos ausgeliehen werden.

Mehr Informationen zum Artikel (Autor/en: Bastian Fermer/ UBA).

20. August 2013 – Oliver Löwe

Tag ein, Tag aus

Der online-Katalog der Universitätsbibliothek ist das meist genutzte und wichtigste Werkzeug zur Orientierung und Recherche im Bestand der UB. Hierüber können derzeit über eine Million Titel recherchiert werden. Um der riesigen Informationsmenge Herr zu werden, bietet der Katalog diverse Filterkriterien, die schon vorm Start der Suche angewendet werden können. Im Dropdown der Suchtypen finden sich Einträge wie Titel, Person oder die Überall-Suche Alle Felder.

Tag_sucheGanz unten im Menü findet sich der Eintrag Tag, dessen Funktionalität hier mal etwas genauer angeschaut werden soll.

Was sind Tags?

Tags sind nutzergenerierte Inhaltsangaben, die nicht von der Bibliothek auf ihre fachliche Richtigkeit geprüft werden. Vielmehr ermöglichen sie es dem Nutzer seine eigene, subjektive Wahrnehmung des Inhalts anzugeben und damit sich selbst, aber vor allem auch den anderen NutzerInnen des Katalogs eine Art freie Inhaltserschließung an die Hand zu geben. Zwar findet für den lokalen Bestand eine professionelle, von KollegInnen der Uni-Bibliothek durchgeführte Inhaltserschließung und Verschlagwortung statt (s. “Schlagworte”), allerdings obliegen diese Schlagworte einer Normdatei und sind damit in manchen Fällen etwas unflexibel. Hier kann die Benutzung von Tags ein Mehrwert sein, wenn es darum geht eben genau den mit Schlagworten nicht richtig getroffenen Sachverhalt wiederzugeben. Optimalerweise wird die existierende Verschlagwortung durch den user content ergänzt.

Stichwort: Partizipation

Mit dem Tagging bewegt sich der Katalog der UB Freiberg einen Schritt vorwärts im Web 2.0. Wir bieten euch die Möglichkeit den Katalog und somit auch den ganzen Bestand der UB mit zusätzlichem Wissen anzureichern. Wikipedia funktioniert nach dem gleichen Prinzip: je mehr Teilnehmer, desto größer ist die Wissensmenge. Und davon können alle nur profitieren.
Allerdings sind nicht alle Infos für die Allgemeinheit nützlich. So tauchen mitunter seltsame Tags auf…

tags_unsinnigMit denen kann – bis auf der jeweilige Nutzer selbst – keiner etwas anfangen, weshalb wir darum bitten, alle Angaben, die lediglich die Funktion des Wiederfindens besitzen, nicht in Tags zu schreiben. Hierfür sollen die über’s Nutzerkonto bedienbaren Favoriten hergenommen werden.

Wie kann ich Tags vergeben?

Tags kann man nur im angemeldeten Zustand vergeben. Über den Link “Tag hinzufügen”, der in jeder Titelvollinfo angeboten wird, öffnet sich ein Fenster, wo die Tags (getrennt mit Komma, Enter oder Tab) einzutragen sind. Ein Klick auf Speichern veröffentlicht die Eingaben, wonach nun über die anfangs erwähnte Tag-Suche recherchiert werden kann. Da lässt sich auch schon einiges finden – derzeit sind 86 Titel vertagged. Ein Klick auf die jeweiligen Tags, führt eine Folgerecherche nach selbigen Tags im Bestand aus. Entfernt werden können die Angaben natürlich auch, allerdings immer nur vom jeweiligen Ersteller selbst bzw. behält sich die UB vor, Tags zu entfernen, die gegen die genannten Vereinbarungen verstoßen (s. dazu Dialogfeld bei Tag-Eingabe).

In diesem Sinne, viel Spaß beim Taggen und noch einen schönen Tag (!)

15. August 2013 – Katrin Stump

Bis 30.09.13 freier Zugang zu Zeitschriften des Verlages DeGruyter!

Der Wissenschaftsverlag DeGruyter publiziert eine große Bandbreite an Zeitschriften aus den Natur-, Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften. 132 dieser Zeitschriften erhielten kürzlich einen Impact Factor für 2012.  Aus diesem Grund bietet der Verlag bis zum 30.09.13 kostenfreien Zugriff auf das Journal Archive. Darunter sind auch etliche Zeitschriften, die wir nicht in unserem Bibliotheksbestand haben.

Hier gelangen Sie zu den Zeitschriften, können auf die Volltexte der Aufsätze zugreifen und diese auch downloaden.

Viel Spaß bei der Nutzung dieses Angebots!

09. August 2013 – Oliver Löwe

Bis 31.08.13 for free! Ebooks und eJournals des Oldenbourg Wissenschaftsverlages und des Akademie Verlages frei zugänglich

Nachdem der Verlag deGruyter im Januar den Oldenbourg Wissenschaftsverlag und den Akademie Verlag übernommen hat, sind seit wenigen Tagen die Publikationen beider Verlage in die Online-Plattform von deGruyter integriert.
Aus diesem Anlass bietet deGruyter bis zum 31.08.2013 einen kostenfreien Zugriff auf alle Ebooks und eJournals der beiden Verlage. Darunter sind auch etliche Fach- und Lehrbücher für zahlreiche an unserer Universität vertretene Fachgebiete sowie etablierte eJournals, die wir nicht in unserem Bestand haben.

Unter www.degruyter.com/oldenbourg und www.degruyter.com/akademie können Sie sich einen Überblick über alle Publikationen der beiden Verlage verschaffen, auf die Volltexte zugreifen und sich diese auch downloaden.

Viel Spaß bei der Nutzung dieses Angebots!