Universitätsbibliothek

Blog der Universitätsbibliothek (UB) der TU Bergakademie Freiberg

27. Oktober 2021 – Martina Obst

Finanzierung neuer Open-Access-Bücher beim Verlag Taylor & Francis

Bereits im August hatten wir angekündigt, dass die Universitätsbibliothek Freiberg bis Ende 2022 campusweiten Zugriff auf E-Books des Verlages Taylor & Francis anbietet, die seit 2015 erschienen sind.

Im Rahmen dieses Vertrags, den das Konsortium sächsischer Hochschulbibliotheken geschlossen hat, gibt es auch eine Finanzierungsoption für neue Open-Access-Bücher: Angehörige der TU Bergakademie Freiberg (und der anderen am Konsortium beteiligten Einrichtungen) können bei Taylor & Francis die Veröffentlichung als Open-Access-Monografie beantragen bzw. werden vom Verlag über diese Finanzierungsmöglichkeit über das Konsortium informiert, wenn sie eine Veröffentlichung geplant haben. Wenn Autorinnen und Autoren sich für die Open-Access-Veröffentlichung entscheiden, wird der Antrag zur Prüfung an das Konsortium weitergereicht und sie erhalten dann eine entsprechende Rückmeldung.

Die Vereinbarung umfasst das breite Fächerspektrum des Verlags Taylor & Francis, inkl. Routledge, CRC Press und weiterer Imprints aus dem geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereich sowie den Verhaltenswissenschaften.

Daneben gibt es ebenfalls im Rahmen des Konsortiums sächsischer Hochschulbibliothken eine weitere neue verlagsunabhängige Finanzierungsmöglichkeit: Autorinnen und Autoren sächsischer Hochschulen können über ihre Bibliotheken eine anteilige Finanzierung bis zu 3.000 € für Bücher oder Sammelbände bzw. 1.500 € für Beiträge in Sammelbänden beantragen. Das Geld stammt aus Mitteln des Landesdigitalisierungsprogramms des Freistaats Sachsen.

Bei Fragen zu diesen neuen Open-Access-Optionen für Bücher melden Sie sich gern in der Universitätsbibliothek bei Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).

14. Januar 2021 – Martina Obst

Neuer Publikationsfonds zur Förderung von Open Access

Auch im Jahr 2021 verwaltet die Universitätsbibliothek wieder einen Open-Access-Publikationsfonds. Daraus können für wissenschaftliche Autorinnen und Autoren der TU Bergakademie Freiberg Artikelbearbeitungsgebühren (APC) für Publikationen in Gold-Open-Access-Zeitschriften bezahlt werden.

Wir wenden dabei nach wie vor die von der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) empfohlenen Kriterien für Publikationsfonds an. Informationen zu Fördervoraussetzungen, zum Ablauf des Förderantrags und den Anforderungen an die Rechnungen finden Sie auf unserer Webseite.

Um eine transparente Übersicht der geförderten Artikel zu gewährleisten, werden diese zusätzlich auf dem Dokumentenserver Qucosa seitens der Universitätsbibliothek eingestellt und archiviert. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren werden ebenfalls transparent zur Verfügung gestellt. Wir werden dazu am Projekt Open APC teilnehmen und einmal jährlich die gezahlten Brutto-APCs und DOIs der durch den Fonds geförderten Publikationen übermitteln. Mit der Einreichung eines Förderantrages erklären die Autorinnen und Autoren Ihr Einverständnis zu dieser Weitergabe.

Nutzen Sie auch gern unsere bereits bestehenden Verlagsvereinbarungen bzw. Mitgliedschaften, wodurch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg Vorteile im Bereich des Open-Access-Publizierens erhalten.

Mit Hinweisen oder Fragen zum neuen Publikationsfonds und auch zu weiteren Themen im Bereich Open Access wenden Sie sich gern in der Bibliothek an Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).

12. Januar 2021 – Heike Schwarz

zbMATH Open: Kostenloses Recherchieren möglich

Bild-Quelle: https://www.zbmath.org/

Zum 1. Januar 2021 wurde die bisher nur eingeschränkt nutzbare Informationsservice-Datenbank zbMATH (ehemals Zentralblatt der Mathematik) in die Open-Access-Plattform zbMATH Open überführt.

zbMATH Open bietet Zugriff auf bibliografische Daten, Rezensionen und Abstracts von ~3,5 Mio. Zeitschriftenartikeln, ~190.000 Büchern und ~480.000 Aufsätzen der reinen und angewandten Mathematik, beginnend in 1826. Auch angrenzende Wissenschaften – etwa Informatik und theoretische Physik – sowie Geschichte und Philosophie der Mathematik und universitäre Ausbildung sind enthalten. Zusätzlich ist die Suche nach mathematischer Software und Formeln möglich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Produktwebsite von zbMATH sowie auf der Webseite des FIZ Karlsruhe.

23. Juli 2020 – Martina Obst

Open Access publizieren an der TU Bergakademie Freiberg

Open Access ermöglicht uneingeschränkten, kostenfreien Zugang zu wissenschaftlichen Dokumenten im Internet. Wer sich für diese Art der Veröffentlichung entscheidet, erreicht einen breiten Leserkreis und sorgt für eine schnelle und unkomplizierte Verbreitung von Forschungsergebnissen.

Wir haben unsere Webseiten zum Thema Open Access überarbeitet, stellen neue Angebote vor und haben die Inhalte erweitert. Dabei ist jetzt beispielsweise eine Übersicht verfügbar, mit welchen Verlagen wir Verträge abgeschlossen bzw. Mitgliedschaften vereinbart haben, damit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg Vorteile im Bereich des Open-Access-Publizierens erhalten. Hervorzuheben sind dabei sicherlich die Verträge mit den Wissenschaftsverlagen Wiley und Springer Nature. Außerdem geben wir Tipps zur standardisierten Angabe der Hochschulzugehörigkeit und empfehlen die Verwendung der Autorenidentifikation mittels ORCID.

Die Verlagsangebote wollen wir stetig erweitern und freuen uns dazu auch über Hinweise von den Autorinnen und Autoren der Universität auf weitere relevante Verlage.

Zusätzlich weisen wir auf Qucosa hin, den Publikationsserver der TU Bergakademie Freiberg. Dieser bietet die Möglichkeit, z.B. Dissertationen, Habilitationsschriften und andere Dokumente kostenfrei zu veröffentlichen. Auch viele bereits  in Zeitschriften veröffentlichte Artikel können unter Beachtung des Urheberrechts bzw. nach Ablauf der sogenannten Embargofrist als Zweitveröffentlichung auf Qucosa Open Access publiziert werden. Hinweise dazu findet man im Portal SHERPA/RoMEO und im jeweiligen Verlagsvertrag. Ansprechpartnerin in der Bibliothek für Qucosa ist Cornelia Rau (Tel.: +49 3731 39 3383).

Mit Hinweisen oder Fragen zum Thema Open Access wenden Sie sich jederzeit gern in der Bibliothek an Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).

06. März 2020 – Martina Obst

Open Access publizieren – neue Möglichkeit für die Elektrochemie

Die TU Bergakademie Freiberg nimmt ab sofort am überregionalen Konsortium ECS Plus teil und bietet damit Zugang zu Publikationen der ECS (The Electrochemical Society). Außerdem sind dadurch Autorinnen und Autoren der TU berechtigt, wissenschaftliche Artikel bei ECS kostenfrei und ohne Begrenzung der Artikelanzahl Open Access zu veröffentlichen.

Als einreichende Autorin bzw. Autor ist eine ORCID iD notwendig. Weitere Informationen zum Veröffentlichungsprozess entnehmen Sie bitte dem Flyer “Publish open access with ECS Plus“.

Bei Fragen und Hinweisen wenden Sie sich gern in der Bibliothek an Martina Obst (Tel.:  +49 3731 39 4327)

19. Oktober 2018 – Heike Schwarz

Internationale Open Access Woche

Unter dem Motto “Designing Equitable Foundations for Open Knowledge” (Gerechte Grundlagen für offenes Wissen gestalten) findet in diesem Jahr die International Open Access Week vom 22. bis 28. Oktober 2018 statt. Institutionen auf der ganzen Welt nutzen die Woche, um mit Veranstaltungen und Aktionen für Open Access zu werben.

Open Access ermöglicht uneingeschränkten, kostenfreien Zugang zu wissenschaftlichen Dokumenten im Internet. Wer sich für diese Art der Veröffentlichung entscheidet, erreicht einen breiten Leserkreis und sorgt für eine schnelle und unkomplizierte Verbreitung von Forschungsergebnissen.

Auch unsere Bibliothek unterstützt Open Access, z.B. mit dem Dokumentenserver QUCOSA.
Weitere Informationen finden Sie auf unsere Webseite unter “Publizieren”.


This year’s International Open Access Week will take place from 22 to 28 October 2018. The Open Access week will be under the tagline “Designing Equitable Foundations for Open Knowledge”. Institutions all over the world use the week to promote Open Access with events and campaigns.

Open Access means unrestricted, free of charge access to scientific documents on the web. The authors who opt for it, will reach a wide readership and enable the rapid dissemination of research results.

Our library also supports Open Access, e.g. with the repository QUCOSA.
Further information can be found on our website under “Publishing”.

08. Januar 2015 – Oliver Löwe

Kostenfreies Open-Access-Publizieren in Journals der Royal Society of Chemistry

#rsc #openaccess

Sie wollen einen Artikel in einem High-Impact-Journal der renommierten Royal Society of Chemistry veröffentlichen? Sie wollen darüber hinaus den Artikel weltweit allen interessierten Wissenschaftler/-innen uneingeschränkt zugänglich machen, damit die Ergebnisse Ihrer Forschung eine möglichst breite Rezeption erfahren?

In diesem Fall ist das Gold-for-Gold-Programm der Royal Society of Chemistry genau das Richtige für Sie! Es stellt Ihnen als Wissenschaftler/-innen der TU Bergakademie Freiberg für das Jahr 2015 sieben Gutscheine zur Verfügung, um beim Publizieren Ihrer Artikel in den RSC-Journals kostenfrei die Open-Access-Option zu nutzen. Die Anzahl der Gutscheine ergibt sich übrigens aus den von der UB finanzierten Lizenzkosten für die RSC-Journals.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Gold-for-Gold-Programm:

  • Mindestens ein/e Autor/in des Artikels ist Angehörige/r der TU Bergakademie Freiberg.
  • Der Artikel (communication, full paper, review oder technical note) wurde zur Veröffentlichung in einem RSC-Journal akzeptiert.
  • Die Gutscheine können nur im laufenden Jahr eingelöst werden.

Erfüllen Sie diese Voraussetzungen, dann fordern Sie bitte bei uns in der Universitätsbibliothek einen entsprechenden Gutscheincode an (, Tel. 39-3383). Die Gutscheine werden entsprechend der Reihenfolge Ihrer Anforderungen von uns herausgegeben. Sie können den Code dann selbständig über ein Online-Formular einlösen (http://www.rsc.org/Publishing/Journals/OpenScience/Gold4Gold.asp).

Weiterführende Informationen zum Gold-for-Gold-Programm finden Sie unter: http://www.rsc.org/publishing/librarians/goldforgold.asp

Viel Erfolg für Ihre Publikation wünscht Ihnen Ihre Universitätsbibliothek!

23. April 2014 – Andreas Stumm

Testzugang auf Publikationen von "Geological Society of London"

lyell_collectionLiebe Geowissenschaftlerinnen und Geowissenschaftler,

ab sofort können Sie testweise auf die Publikationen der “Geological Society of London” online zugreifen.

“The Lyell Collection, created to mark the Geological Society of London’s 200th anniversary in 2007, represents one of the largest integrated collections of online Earth science literature available. Bringing together key journals, Special Publications and Society book series on a single electronic platform, the Lyell Collection is a unique resource for researcher and student alike.”

(Quelle: http://www.lyellcollection.org/, accessed 23.04.2014)

22. Oktober 2013 – Oliver Löwe

10 Jahre Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Informationen

Zehn Jahre nach der Verabschiedung der Berliner Erklärung hat sich Open Access als  Möglichkeit des weltweit uneingeschränkten und kostenfreien Zugangs zu wissenschaftlichen Dokumenten im Internet etabliert. Wer sich für diese Art der Veröffentlichungen entscheidet, erreicht einen breiten Leserkreis und sorgt für eine schnelle und unkomplizierte Verbreitung seiner Forschungsergebnisse.

Berliner Erklärung: http://tinyurl.com/6e59dfw

Auch die TU Freiberg sieht sich als Teil der internationalen Open-Access-Bewegung und bietet Ihren Studierenden die Möglichkeit Ihre Abschlussarbeiten open access auf dem Dokumenten- und Publikationsserver der TU Bergakademie Freiberg zu veröffentlichen (http://tubaf.qucosa.de).
Über den Katalog der Universitätsbibliothek können Sie den gesamten Qucosa-Bestand durchsuchen und auch in zahlreichen anderen angebundenen OA-Datenbanken (z.B. arXiv.org, DOAJ uvm.) recherchieren.

Ansprechpartnerin für Fragen zu Open Access bzw. Qucosa  an der UB Freiberg ist Cornelia Rau ( oder Tel.  03731 39-3383).

Für alle, die in Sachen Open Access noch tiefer einsteigen möchten, gibt’s im verlinkten Video ein Interview mit Lambert Heller, seines Zeichens  Leiter des Open Science Lab der TIB Hannover, der interessante Infos zur Entwicklung des Open-Access-Publizierens im Wissenschaftsbereich erörtert:

http://vimeo.com/74733093

Und noch ein Hinweis:
Für Doktorandinnen und Doktoranden veranstaltet das Helmholtz Open Access Koordinationsbüro am 25. Oktober 2013 unter dem Titel “Science is open: an introduction to open access” ein englischsprachiges Webinar zu den Grundlagen von Open Access. Nähere Informationen zum Webinar und zur Anmeldung finden Sie auf der Website:

http://oa.helmholtz.de/index.php?id=341